Heinz – Ludwig – Horney – Preis des Instituts für Umwelttechnik und Recycling verliehen

Der Vorsitzende des IURS, eines An-Instituts der Hochschule Lausitz, Prof. Dr. Peter Metzing, überreichte ihm den mit 400 Euro dotierten Preis im Rahmen der Eröffnung der zehnten Firmenkontakt- und Personalbörse campus-X-change am 13. April 2011 an der HL in Senftenberg. Geehrt wurde Christian Dumke (26), der sein Studium am Fachbereich Bio-, Chemie und Verfahrenstechnik der HL mit der Spezialisierung Verfahrenstechnik im Februar 2011 abgeschlossen hatte, für seine herausragende Bachelor Thesis „Auslegung und Inbetriebnahme eines mit Filterpatronen betriebenen Entstaubers zur Reinigung der Abluft einer Coating Prozessanlage“.

Ziel seiner bei der G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG in Schleswig-Holstein verfassten Arbeit war es, eine Filterpatrone für die Entstaubung von Gelantineweichkapselbeschichtungsanlagen so auszulegen, dass sie möglichst optimal den vorhandenen Betriebsparametern, den Staubeigenschaften und den betriebswirtschaftlichen Standpunkten gerecht wird. Betreuer seitens der Hochschule war Prof. Dr. Matthias Suckow.

Mit der beispielhaften Integrierung eines Entstaubers in eine Anlage zur Tablettenbeschichtung, gelang es Christian Dumke zu verhindern, dass Lackteilchen in die Umwelt gelangen. Inzwischen hat der aus der Gemeinde Teichland bei Cottbus stammende Bachelor-Absovent der Hochschule Lausitz ein Masterstudium der Verfahrenstechnik an der Berguniversität Freiberg aufgenommen.
Das Institut für Umwelttechnik und Recycling verleiht den Heinz – Ludwig – Horney – Preis jährlich. Mit ihm sollen Studierende aus technisch orientierten Studiengängen der Hochschule Lausitz mit herausragenden Ergebnissen beim Abschluss des Bachelorstudiums (Abschlussarbeit) oder vergleichbarer Arbeiten gewürdigt werden. Erstmalig wurde der Preis in Würdigung der Leistungen von Prof. Dr. Heinz-Ludwig Horney im Jahr 2004 verliehen.

Prof. Dr. Heinz-Ludwig Horney war von 1991 bis 1994 Gründungsdekan des damaligen Fachbereiches Maschinenbau der Fachhochschule Lausitz, der heutigen Hochschule Lausitz (FH). Innerhalb kurzer Zeit gelang es ihm, mit seinen umfangreichen Erfahrungen als Hochschullehrer ein Team von praxiserfahrenen Professoren zusammenzuführen und einen leistungsfähigen Fachbereich Maschinenbau aufzubauen, der bereits im Jahr 1991 den Lehrbetrieb aufnahm. Prof. Dr. Heinz – Ludwig Horney verstarb am 13. Dezember 2010 im Alter von 83 Jahren in seiner Heimatstadt Bochum.

Scroll to Top