Heim und Familie: Tipps für ein gemütliches Zuhause

(mpt-41). Zuhause ist es doch am schönsten! Die passende Einrichtung und Unterhaltung gehören zu einem gemütlichen Zuhause dazu. Ein Bildschirm im XXL-Format, dazu satter Klang aus unzähligen Lautsprechern: Das macht bis heute für viele die Faszination Kino aus. Erst durch die Verbindung aus Bild und Ton wird der Zuschauer förmlich ins Geschehen hineingezogen. Dieses Gefühl möchten echte Spielfilm-Fans auch auf die eigenen vier Wände übertragen – sind dann aber oft enttäuscht, wenn der spannende Thriller daheim lahm wirkt oder die Verfolgungsjagd an Dramatik verliert. Im Folgenden erfahren Sie, woran das liegt und wie sich die Akustik im Heimkino verbessern lässt.

Surround-Sound für das perfekte Heimkino-Erlebnis

Nicht selten ist der Ton dafür verantwortlich, dass der Spielfilmgenuss zu Hause auf der Strecke bleibt. Die modernen LED- und Plasma-Flachbildschirme bieten zwar ein überzeugendes Bild im Großformat, lassen jedoch beim Klang oft zu wünschen übrig. Wer aus dem Wohnzimmer ein vollwertiges Heimkino machen möchte, kommt über kurz oder lang an einem hochwertigen Lautsprecher-System kaum vorbei. Mit einer HiFi-Surround-Anlage lässt sich die Akustik deutlich verbessern, und man fühlt sich vor dem Bildschirm wieder mittendrin in der Handlung – genauso wie im Kino. Doch längst nicht jedes System ist auch für jeden Raum geeignet.

Energieeffiziente Haushaltsgeräte

Häufig sind es die kleinen Dinge, die beim Umwelt- und Klimaschutz große Wirkung zeigen – wenn nur möglichst viele mitmachen. Öfter mal das Auto stehen lassen und mit dem Rad fahren; Ladegeräte vom Netz trennen, sobald das Handy aufgeladen ist und konsequente Mülltrennung entlasten nicht nur die Umwelt, sondern schonen auch den Geldbeutel. Ob Fernseher oder Festplattenrekorder – viele Geräte der Unterhaltungselektronik verbrauchen auch dann Energie, wenn wir sie gar nicht benutzen. Manche haben heute schon gar keinen Schalter mehr, um sie komplett vom Stromnetz zu trennen. Nach Angaben des Umweltbundesamtes kostet der Stromverbrauch durch diese so genannten Leerlaufverluste mindestens vier Milliarden Euro im Jahr.

Aber es gibt noch viele Möglichkeiten, die Umwelt zu schonen: Eine schaltbare Steckerleiste, die die Geräte in der Bereitschaftsschaltung vom Netz trennt, kann dazu beitragen, mehrere 100 Kilowattstunden Strom im Jahr einzusparen. Noch mehr Einsparungen bringt die Anschaffung energiesparender Haushaltsgeräte, die die Stiftung Warentest für einen Vier-Personenhaushalt auf durchschnittlich 432 Euro im Jahr beziffert.

Kuschlig warm im Neu- und Altbau

Damit der Abend auch so richtig mollig warm wird und bleiben kann, sind gerade im Eigenheim energieeffiziente Baubestandteile wichtig. Angefangen bei den Fenstern, bis hin zu einer ideal gedämmten Fassade. Wer jetzt seine Fenster sanieren will, sollte dabei auch andere Varianten als die herkömmlichen Dreh-Kipp-Fenster in Betracht ziehen. Alternative Typen wie Schwingfenster und Vertikal-Schiebefenster bieten viele praktische Vorteile. Hier die wichtigsten Tipps dazu:

– Vertikale Schiebefenster und Schwingflügelfenster sind praktische und energieeffiziente Alternativen zu herkömmlichen Dreh-Kipp-Fenstern.
– Vertikal-Schiebefenster überzeugen durch Sicherheit und Alltagstauglichkeit.
– Große Glasflächen können mit Schwingfenstern verglast und dennoch einfach gereinigt werden.
– Beide Fenstermodelle bringen Vorteile beim wichtigen Lüften.
– Fenster sanieren ist förderungsfähig: Die KfW-Förderbank unterstützt mit bis zu 5.000 Euro pro Einzelmaßnahmen.

Gemütliches Wohnen mit stimmungsvollen „Gästen“

Für alle, die erstmals ein Aquarium einrichten, sind komplette Sets eine Hilfe. Das Aquarium für Einsteiger enthält nicht nur das komplette Zubehör, sondern wurde außerdem so konzipiert, dass alle Teile der Grundausstattung aufeinander abgestimmt sind. So gibt es keine Überraschungen, und schon Teenager können das Aquarium selbst aufstellen und einrichten. Danach wird es über einen bestimmten Zeitraum „eingefahren“.

Das bedeutet, dass es schon vor dem Einzug der Fische eine Weile in Betrieb genommen werden muss. Dieses Vorgehen wird gewählt, damit die Fische die Umwelt vorfinden, die sie brauchen. Dann machen sie auch ihren Besitzern mit einer gesunden Entwicklung und einem natürlichen Verhalten viel Freude. Hilfreich ist übrigens der Ratgeber „Aquarium“ des Anbieters Eheim, dem inzwischen der Ratgeber „Nano-Aquarium“ zur Seite gestellt wurde – für all jene, die nur wenig Platz haben oder die mit denkleinen Nano-Aquarien stilvolle Akzente setzen möchten.

Fütterung bei Abwesenheit

Die erste und für künftige Tierhalter sehr wichtige Nachricht ist, dass Urlaub in der Haltung von Zierfischen keine allzu große Rolle spielt. Denn mit modernen Futterautomaten wie dem „autofeeder“ und dem „Twinfeeder“ werden die Fische automatisch zur rechten Zeit gefüttert. Fütterzeiten und Futtermenge werden ganz einfach programmiert. So kann der Automat das Futter nach Plan ins Wasser geben.

Zuhause prima entspannen und lernen

Wer lernt, der muss natürlich auch Pausen machen. Ohne Pausen, ist erfolgreiches Lernen nicht möglich. Kein menschliches Gehirn ist in der Lage, ständig neues Lernfutter zu verarbeiten. Deswegen ist es gut, wenn Schüler in jeder Lernstunde eine kurze Auszeit einplanen, in der sie ihre Gedanken auf etwas ganz anderes richten, vielleicht eine gesunde Kleinigkeit essen oder sich ein wenig bewegen. Das beflügelt erfolgreiches Lernen.

Ein weiterer Tipp, der den Schülern hilft, ihr Pensum regelmäßig zu bewältigen, ist ein Hausaufgabenvertrag, den sie mit ihren Eltern schließen. In diesem Abkommen verpflichten sie sich, ihre Hausaufgaben regelmäßig zu erledigen oder sich täglich für eine bestimmte Zeitspanne mit den Schularbeiten zu befassen und zu lernen. Selbstverständlich winkt den Kids eine attraktive Belohnung, wenn sie ihren Teil der Vereinbarung erfüllt haben.

Scroll to Top