Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum HIT nimmt weltweit einzigartige Gantry in Betrieb

Im Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum HIT am Universitätsklinikum Heidelberg wurden seit seiner Eröffnung im November 2009 mehr als 1.000 Patienten, die an einer Krebserkrankung leiden, bestrahlt. Im Oktober 2012 geht die letzte technische Erweiterung, die weltweit einmalige Gantry für Schwerionenstrahlung, in Betrieb. Mit diesem ca. 600 Tonnen schweren Gerät kann der Strahl 360 Grad um den Patienten geführt werden, so dass auch schwer zugängliche Tumoren bestrahlt werden können.

Am 29. Oktober 2012 wird die Gantry in Anwesenheit von Frau Professor Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung, und Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg, feierlich in Betrieb genommen. Dieser offizielle Akt findet im Rahmen der Festveranstaltung „Innovation in der Onkologie“ statt, die gemeinsam vom Universitätsklinikum Heidelberg und dem Deutschen Krebsforschungszentrum DKFZ ausgerichtet wird. Weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung ist die Eröffnung des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung DKTK unter Federführung des DKFZ, an dem sieben weitere deutsche Universitätsklinika beteiligt sind.

Die Festveranstaltung findet am Montag, dem 29. Oktober 2012, von 10 bis ca. 12.00 Uhr im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen NCT Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 280, statt. Anschließend wird die Gantry im benachbarten HIT in Betrieb genommen.

Journalisten sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen! Um Anmeldung wird per Rückmelde-Formular gebeten: http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/fileadmin/pressestelle/PM_neu/10_2012/pm_126_Antwortfax_Gantry_181012.pdf

Wegen Terminen für Interviews, Dreharbeiten und Fotos im HIT vor und während der Veranstaltung wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Universitätsklinikums Heidelberg:
presse@med.uni-heidelberg.de, Tel: 06221/564536

Programm der Veranstaltung „Innovation in der Onkologie“ mit Inbetriebnahme der Gantry im HIT:

Weitere Informationen zum Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum HIT:

Für Interviewwünsche zum Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg:
presse@dkfz.de, Tel: 06221/422854

Weitere Informationen zum Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung DKTK:

Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg
Krankenversorgung, Forschung und Lehre von internationalem Rang
Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der größten und renommiertesten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international bedeutsamen biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung neuer Therapien und ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 11.000 Mitarbeiter und sind aktiv in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 50 Departments, Kliniken und Fachabteilungen mit ca. 2.000 Betten werden jährlich rund 550.000 Patienten ambulant und stationär behandelt. Derzeit studieren ca. 3.600 angehende Ärzte in Heidelberg; das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland.

Bei Rückfragen von Journalisten:
Dr. Annette Tuffs
Leiterin Unternehmenskommunikation / Pressestelle
des Universitätsklinikums Heidelberg und der
Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 56-4536
Fax: 06221 56-4544
E-Mail: annette.tuffs@med.uni-heidelberg.de

Julia Bird
Referentin Unternehmenskommunikation / Pressestelle
des Universitätsklinikums Heidelberg und der
Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 56-7071
Fax: 06221 56-4544
E-Mail: julia.bird@med.uni-heidelberg.de

Diese Pressemitteilung ist auch online verfügbar unter

Besuchen Sie das Universitätsklinikum Heidelberg auch bei:
Facebook: http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/facebook
Twitter: http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/twitter
Youtube: http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/youtube

126 / 2012

AT

Scroll to Top