Healthcare Innovation Camp begeistert Studierende

Von der Fitness-Challenge über ein Matching von Angehörigen und Betroffenen zur Selbsthilfe bis zur Unterstützung der Arzt-Patienten-Kommunikation durch Erklärvideos reichten die Konzepte, die am Sonntagnachmittag vor einer Jury aus Wissenschaft und Praxis in der Universität Witten/Herdecke präsentiert wurden.

Zuvor hatten Studierende und junge Praktiker aus Medizin, Zahnmedizin, Psychologie, Logopädie, Management und Informatik gemeinsam Grundlagenwissen zum Thema „Mobile Health“ erworben und ökonomische Stellschrauben, Datenschutzanforderungen und Zertifizierungsaspekte anhand von Fallbeispielen diskutiert. In einem moderierten Prozess wurden dann eigene Ideen zur Lösung aktueller Probleme entwickelt und diese bis zum App-Prototypen ausgearbeitet. Das Healthcare Innovation Camp zum Thema „Mobile Health“ wurde von der Walcker-Stiftungsprofessur für Management und Innovation im Gesundheitswesen der Universität Witten/Herdecke ausgerichtet und vom Entrepreneurship Zentrum Witten unterstützt.

„Wir wollen die Zusammenarbeit zwischen Professionen und Disziplinen bei der Entwicklung innovativer Konzepte zur Gesundheitsversorgung fördern“, sagt Prof. Dr. Sabine Bohnet-Joschko, „und das ist dank der großartigen Motivation, Kreativität und Leistungsbereitschaft unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Camp-Format gut gelungen.“ Mit Dr. Sven Meister und Salima Houta aus der Arbeitsgruppe Telemedizin des Fraunhofer ISST, Prof. Dr. Christian Timmreck vom Fachbereich Gesundheitswesen der Hochschule Niederrhein, Praxispartnern von MEAP, 9elements, Visionom, Senacor, Aklebia und Patentanwalt Bernd Weisbrodt sowie Dr. Ausbüttel & Co. hatte sie Experten und Förderer aus Wissenschaft und Wirtschaft für die Veranstaltung gewonnen: „Sie alle haben maßgeblich zum Erfolg beigetragen.“

Zum Abschluss des Camps wurden unter großem Applaus eine App-Idee zur spielerischen Förderung der Hygiene bei Kindern und das Konzept einer Trainings-App für emotionales Wohlbefinden zur Vorbeugung depressiver Verstimmung ausgezeichnet.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Sabine Bohnet-Joschko, Walcker-Stiftungsprofessur für Management und Innovation im Gesundheitswesen, E-Mail: sabine.bohnet-joschko@uni-wh.de

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.300 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Scroll to Top