HCHE-Forscher mit Harkness Fellowship und Fulbright Stipendium ausgezeichnet

Prof. Dr. Rudolf Blankart, 35 Jahre, ist Juniorprofessor für Technologie- und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Er arbeitet seit 2010 am HCHE und hat seitdem vor allem im Bereich Versorgungsmanagement geforscht. Das Harkness Fellowship ermöglicht es ihm, seine Forschungstätigkeit ein Jahr an der Brown University in Providence (Rhode Island), USA, fortzusetzen. In Zusammenarbeit mit Professor Vince Mor wird er das strategische Verhalten von Pflegeheimen auf Vergütungsänderungen analysieren. Es soll insbesondere die Frage beantwortet werden, ob Pflegeheime unterschiedlich auf die Anreize reagieren und wenn ja, warum. So ist es vorstellbar, dass zusätzliche Mittel in Qualitätsverbesserungen investiert werden oder aber auch einen ineffizienten Status Quo zementieren. In einem weiteren Projekt wird Rudolf Blankart als Teil eines internationalen Forscherteams unter Führung von Professor Ezekiel Emanuel von der University of Pennsylvania die regionale Variation in der palliativmedizinischen Versorgung von Krebspatienten untersuchen.

Eva-Maria Oppel, 27 Jahre, absolviert seit 2013 ihr Promotionsstudium am HCHE. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt dabei auf Personalmanagement und -entwicklung in Krankenhäusern. Mit dem Fulbright Stipendium wird sie an der Northeastern University in Zusammenarbeit mit dem Veterans Health Administration (VA) Center, beides Boston, forschen. Ihre aktuelle Forschung beschäftigt sich mit dem Kooperationsverhalten zwischen Ärzten und Pflegekräften. Insbesondere wird untersucht, wie und wodurch Kooperationen zwischen den Berufsgruppen verbessert werden können und welche Auswirkungen das Kooperationsverhalten auf die Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit hat. Hierzu werden empirische Analysen anhand von Fragebogen- und Strukturdaten aus amerikanischen Krankenhäusern durchgeführt. Aufbauend auf den Ergebnissen sollen Handlungsempfehlungen für den deutschen Krankenhausmarkt gewonnen werden.

Das vom Commonwealth Fund initiierte Harkness Fellowship Programm richtet sich an mid-career Forscher und Praktiker, die sich mit gesundheitspolitischen Fragestellungen auseinandersetzen. Der Commonwealth Fund ist eine philanthropische private Stiftung mit dem Sitz in New York, die sich zum Ziel gesetzt hat ein leistungsfähiges Gesundheitssystem mit einem Fokus auf Zugang, besserer Qualität und höherer Effizienz zu fördern. Seit 2008 finanziert zusätzlich die B. Braun Stiftung als deutscher Partner des Commonwealth Funds ein zweites Harkness Fellowship mit einem speziellen Fokus auf Forschung im Pflegebereich. Das Stipendium ermöglicht nicht nur das Vorantreiben der eigenen Forschungstätigkeit, sondern erlaubt es den Stipendiaten auch einen tiefen Einblick in das amerikanische Gesundheitssystem zu erhalten, ihre Forschungsfähigkeiten auszubauen und internationale Kontakte zu knüpfen.

Das Fulbright Stipendium ermöglicht den Austausch zwischen den Vereinigten Staaten und mehr als 180 Ländern weltweit. 53 Fulbright Alumni erhielten Nobelpreise, 82 Alumni Pulitzer Preise. Unter den deutschen Fulbright Alumni sind unter anderem Ulrich Wickert und Doris Dörrie. Ziel des Programms ist es, durch die Zusammenarbeit der verschiedenen Nationalitäten und dem Austausch von Wissen und Fähigkeiten ein besseres gegenseitiges Verständnis zu erzielen.

Über das HCHE

Das Hamburg Center for Health Economics ist ein gemeinsames Forschungszentrum der Universität Hamburg und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). 2010 gegründet, gehört das HCHE heute bereits zu den größten gesundheitsökonomischen Zentren in Europa. Mehr als 50 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Ökonomie und Medizin arbeiten gemeinsam an Lösungen aktueller und künftiger Fragestellungen der Gesundheitsversorgung. Als eines von vier gesundheitsökonomischen Zentren in Deutschland erhält das HCHE eine Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für den weiteren Ausbau.

Für Rückfragen:

Hamburg Center for Health Economics
Universität Hamburg
Andrea Bükow, Tel.: 040 42838-9515,
E-Mail: andrea.buekow@uni-hamburg.de
URL: http://www.hche.de

Bildmaterial finden Sie unter https://www.hche.de/angebote/journalisten/portraits.html.

Scroll to Top