Hauswende jetzt

(djd). Hausbesitzer geben bis zu fünfmal mehr Geld für Heizung und Warmwasser aus als für Strom. Mit einer energetischen Modernisierung können sie ihre Immobilie fit für die Zukunft machen und den Energieverbrauch deutlich senken. Denn vor allem in vielen älteren Ein- und Zweifamilienhäusern verpufft viel Energie, ohne dass sie tatsächlich genutzt wird. Eine verbesserte Wärmedämmung, moderne Fenster, eine effiziente Heiztechnik und die Nutzung erneuerbarer Energien senken die Heizkosten auf Dauer und erhöhen zusätzlich den Wohnkomfort.

Der direkte Draht zu Experten vor Ort

Die Kampagne „Die Hauswende“ erleichtert Hausbesitzern jetzt den Einstieg in die energiesparende Sanierung ihrer vier Wände. Auf der Internetseite http://www.die-hauswende.de finden sie viele praktische Tipps zur energieeffizienten Modernisierung. Das Besondere: Hier stehen alle Informationen zu den verschiedenen Aspekten einer energetischen Sanierung gebündelt zur Verfügung. Über eine Onlinesuche können Hausbesitzer außerdem direkt Kontaktdaten von qualifizierten Fachleuten in der Nähe ihres Wohnorts finden.

Alle wichtigen Informationen auf einer Webseite

Außerdem bietet das Internetportal „Die Hauswende“ einen kompakten Überblick über moderne Heizungstechnologien, Möglichkeiten zur Einbindung erneuerbarer Energien sowie zur Dämmung der Gebäudehülle und zur Fenstermodernisierung. Dazu gibt es Tipps zur Finanzierung und eine Fördermitteldatenbank, mit der sich Verbraucher gezielt über eine Unterstützung aus öffentlichen Fördertöpfen informieren können. Die Rubrik „Sanierung in fünf Schritten“ zeigt zudem, wie die energetische Sanierung am besten gelingt: von der qualifizierten Energieberatung über die fachgerechte Planung bis zur erfolgreichen Umsetzung. „Die Hauswende“ wurde von der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea) ins Leben gerufen und wird vom Bundeswirtschafts- und vom Bundesbauministerium gefördert.

Scroll to Top