Hart im Nehmen

(djd). Innentüren für den Wohnbereich sollen buchstäblich ein Leben lang in Form bleiben: Temperaturschwankungen und direktes Sonnenlicht dürfen das Erscheinungsbild von Tür und Zarge ebenso wenig beeinträchtigen wie ein gelegentliches Anecken beim Möbeltransport. Und auch kleine Unfälle mit dem Bobbycar oder anderem Spielzeug sollen die Türen im Eigenheim unbeschadet überstehen. Daher empfiehlt es sich, bei der Auswahl auf eine hochwertige, solide Qualität zu achten. Echte Nehmerqualitäten im Alltagsgebrauch beweisen beispielsweise massive Holztüren, die mit einer widerstandsfähigen Stahlzarge kombiniert werden.

Optische Ansprüche bleiben bei aller Robustheit nicht auf der Strecke: Dass sich Solidität auch mit einem modernen, ansprechenden Design verbinden lässt, zeigt zum Beispiel das neue Türenprogramm „SolidStyle“ von Hörmann. Das massive, 42 Millimeter dicke Vollspan-Türblatt hält selbst hohen Beanspruchungen stand und bietet Details wie die flächenbündige Ausführung oder verdeckte Bänder. Passend zum jeweiligen Raum stehen acht Türgrößen sowie ein- oder zweiflügelige Varianten zur Wahl. Praktisch gerade bei engen Platzverhältnissen ist die Schiebetürvariante. Für mehr Lichteinfall und Transparenz kann der Hausherr zudem aus verschiedenen Verglasungen auswählen.
Unter http://www.hoermann.de gibt es Adressen von Fachbetrieben vor Ort, die zu allen Möglichkeiten beraten.

Scroll to Top