Hans-Heimann-Preis 2011 verliehen

Der von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) in Verbindung mit der Stiftung für seelische Gesundheit am 23. November 2011 verliehene Hans-Heimann-Preis zeichnet junge Wissenschaftler und ihre Betreuer für die besten Dissertationen in dem Fachgebiet der Psychiatrie und Psychotherapie aus. Folgende Tandems wurden in diesem Jahr im Rahmen der DGPPN-Jahrestagung mit dem Promotionspreis geehrt:

– Tandem 1: Dr. med. Johannes Fuß, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Doktorand) und Prof. (apl.) Dr. med. Peter Gass, Zentralinstitut Seelische Gesundheit Mannheim (Betreuer) für die Promotion zum Thema „Involvement of hippocampal neurogenesis in the development of anxiety in voluntarily exercising mice“

– Tandem 2: Dr. rer medic. Dipl. Psych. Anne Beck, Medizinischen Fakultät Charité – Universitätsmedizin Berlin (Doktorand) und Prof. Dr. med. Andreas Heinz, Medizinischen Fakultät Charité – Universitätsmedizin Berlin (Betreuer) für die Promotion zum Thema „Untersuchung motivationaler Einflüsse auf Lernen und Gedächtnis bei Patienten mit Alkoholabhängigkeit – eine fMRT-Studie“

– Tandem 3: PhD Dr. rer. nat. Jürgen Dukart, Max-Planck-Institut für Kognitions und Neurowissenschaften und medizinische Fakultät der Universität Leipzig (Doktorand) und PD Dr. Matthias Schroeter sowie PD Dr. Karsten Müller, Laboratoire de recherche en neuroimagerie Centre Hospitalier Universitaire Vaudois Lausanne/Schweiz (Betreuer) für die Promotion zum Thema „Beitrag von FDG-PET und MRT zur Verbesserung des Verständnisses, der Detektion und der Differenzierung von Demenzen“

Der Preis wurde in diesem Jahr zum dritten Mal zu Ehren von Prof. Dr. med. Hans Heimann (1922-2006) vergeben. Heimann war von 1974 bis 1990 Direktor der Psychiatrischen Klinik der Universität Tübingen. Er gilt als herausragende Persönlichkeit, der die Psychiatrie in weiten interdisziplinären Zusammenhängen gedacht und in enger Abstimmung mit den Nachbarwissenschaften praktiziert hat.

Der DGPPN-Promotionspreis ist mit insgesamt 24.000 Euro dotiert. Davon erhalten drei Tandems von Wissenschaftlern jeweils 8.000 Euro – Doktoranden jeweils 5.000 Euro, ihre Betreuer jeweils 3.000 Euro. Gestiftet wird der Preis von Servier Deutschland GmbH.

Kontakt:
Prof. Dr. med. Peter Falkai
Präsident DGPPN
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Universitätsklinikum Göttingen
von-Siebold-Str. 5
37075 Göttingen
Telefon: 0551-396601
Fax: 0551-3922798
E-Mail: pfalkai@gwdg.de

Scroll to Top