Hamburger Wirbelsäulenarzt: „Kein frischer Bruch“: Ist Neymars Röntgenbild eine Fälschung?

Prof. Kröber weiter: „Ob es sich tatsächlich um ein Röntgenbild handelt, das den derzeitigen Zustand der Wirbelsäule von Neymar zeigt, kann ich nicht sagen. Sollte es sich aber wirklich um das ‚echte‘ Röntgenbild handeln, dann hätte Neymar eine vermutlich schon seit vielen Jahren bestehende Spondylolyse. Neymar könnte durch den Kniestoß seines Gegenspielers eine starke Prellung erlitten haben und deshalb unter starken Schmerzen leiden. Mediziner behandeln diese Art der Verletzung in der Regel konservativ, also mit schmerzstillenden Spritzen. Vorausgesetzt also, das verbreitete Röntgenbild ist echt und Neymar hat keinen Bruch des Lendenwirbels erlitten, ist durchaus denkbar, dass er heute Abend gegen Deutschland aufläuft. Das Bild könnte aber auch eine Fälschung sein, bzw. zu einem anderen Patienten gehören und dann wäre völlig unklar, welche Art der Verletzung Neymar wirklich erlitten hat“, so Prof. Kröber.

Prof. Dr. Markus Kröber ist ausgewiesener Spezialist für die Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen. Nach Stationen an der Charité in Berlin, an der Universität von Kalifornien in San Francisco, an der Harvard Medical School in Boston sowie in mehreren Kliniken in der Schweiz ist Prof. Kröber seit Ende 2013 Chefarzt der Abteilung für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie in der Asklepios Klinik Altona (Hamburg). Prof. Kröber ist Mitherausgeber des medizinischen Fachjournals „Archives of Orthopaedic and Trauma Surgery”.

Scroll to Top