Checkliste: Wann ist eine Haartransplantation sinnvoll

Elithairtransplant, Haartransplantation, Haarentfernung, IPL-Methode, Haarwuchs

Haartransplantation. Im Laufe seines Lebens ist nahezu jeder dritte Mann vom Haarausfall betroffen. Bei den einen vollzieht sich dieser schleichend und bei anderen besteht ein rasantes Tempo des Haarverlustes. Obwohl bei Alopezie meist keine medizinischen Indikationen für eine Behandlung vorliegen, treten oftmals negative psychische Faktoren in Erscheinung. In diesen Fällen ist es durchaus ratsam, den Haarausfall behandeln zu lassen, um Beschwerden vorzubeugen beziehungsweise diese zu beseitigen. Dabei existieren verschiedene Möglichkeiten, Haarausfall entgegenzuwirken, die allesamt von der jeweiligen Ursache abhängen.

Was sind die ersten Anzeichen für Haarausfall?

Es gibt einige Indikatoren, die einen bevorstehenden Haarausfall ankündigen. Werden diese früh genug entdeckt, ist es durchaus möglich, den Haarausfall einzudämmen oder diesen sogar zu stoppen. Folgende Anzeichen für Haarausfall lassen sich in der Regel beobachten:

  • Schuppenbildung 
    Sollte das Haar plötzlich zu Schuppen neigen, könnte dies einen bevorstehenden Haarausfall prophezeien. Schuppen zeigen oftmals eine Veränderung in der Hautstruktur an, die verschiedene Ursachen haben könnte.

Tipp: Sollten Sie plötzlich unter schuppiger Kopfhaut leiden, ist die erste sinnvolle Maßnahme die Verwendung eines Anti-Schuppen-Shampoos.

  • Juckreiz
    Dieser geht meist mit trockener Haut oder einer vermehrter Talgbildung einher und hängt oftmals mit einem Mineralstoff- oder Vitaminmangel zusammen. Die Haarfollikel können sich dabei entzünden und in Folge dessen Haare ausfallen.

 

  • Brüchige Nägel
    Der Körper ist ein ausgeklügelter Mechanismus, wobei einzelne Areale unmittelbar zusammenhängen. Da Nägel ebenso wie Haare aus Keratin bestehen, jedoch in schneller beziehungsweise sichtbarer wachsen, können deren Veränderungen auf künftigen Haarausfall hinweisen. Werden die Nägel brüchig, reißen ein oder verändern ihre Struktur, ist dies oft auf einen Vitaminmangel zurückzuführen.

Tipp: Bei juckender Kopfhaut und brüchigen Nägeln ist ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel die häufigste Ursache. Um diese in Eigenregie zu bekämpfen, sollten Sie Produkte einnehmen, die über einen hohen Gehalt an Zink, Biotin, Eisen und Silicium verfügen. Diese Stoffe finden sich beispielsweise in Nüssen, Avocados und Sprossen wieder. Im Allgemeinen kann sich eine gesunde und ausgewogene Ernährung positiv auf die Haar- und Hautgesundheit auswirken.

Ab welchem Alter ist eine Haartransplantation sinnvoll?

In Deutschland existiert keine gesetzliche Mindestaltergrenze zur Durchführung der Haartransplantation. Dennoch raten führende Experten dazu, diese nicht im Jugendalter vornehmen zu lassen, da ansonsten falsche Erwartungen geweckt werden könnten. Des Weiteren spricht gegen eine verfrühte Transplantation die Tatsache, dass dieser nur eine Phase darstellen könnte. Aus diesem Grund raten auch die Experten von Elithairtransplant dazu, mindestens bis zum Anfang des dreißigsten Lebensjahrzehnts zu warten, bevor zu solchen Maßnahmen gegriffen wird.

Obwohl viele erst in der Dreißigern oder Vierzigern unter beginnendem Haarausfall leiden, haben speziell Männer oftmals bereits mit Vollendung des zwanzigsten Lebensjahres mit den Folgen zu kämpfen. Diese sind meist psychischer Natur und wirken sich negativ auf das allgemeine Wohlbefinden und das Selbstwertgefühl aus. Sollten Sie negative Einflüsse auf Ihren psychischen Zustand bemerken, ist es ratsam, sich in einer Haartransplantationsklinik beraten zu lassen.
Die Klinik von Elithairtransplant gehört zu den weltweiten Marktführern im Bereich der Haartransplantation und sind in der Türkei sogar führend. In Deutschland finden Sie die Experten unter anderem in Berlin, München und Düsseldorf, wo kostenfreie Beratungen zu der Thematik der Haartransplantationen angeboten werden.

Wann ist eine Haartransplantation nicht angebracht?

Eine Haartransplantation ist nicht angebracht, wenn Patienten unter bestimmten körperlichen Gebrechen leiden beziehungsweise sich in der Chemotherapie befinden. In solchen Fällen ist es dennoch vorteilhaft eine Beratung durchzuführen, um zu erfahren, ab wann eine Haartransplantation sinnvoll werden würde.

Ebenso ist es meist nicht notwendig, eine Haartransplantation in jungen Jahren vorzunehmen, vor allem, wenn sich der Patient noch in der Pubertät befindet. Allerdings sollte mit der Maßnahme nicht zu lange gewartet werden, denn je früher der Ursache auf den Grund gegangen wird, desto früher kann der Haarausfall gestoppt werden. Meist ist es so, dass Haarausfall nicht rückgängig gemacht, sondern nur zum Stillstand gebracht werden kann, weswegen eine Vorstellung in einer entsprechenden Klinik stets sinnvoll ist.

Bei der Wahl der passenden Klinik für Haartransplantation sollte stets auf deren Professionalität geachtet werden. Bei Elithairtransplant beispielsweise arbeiten nur zertifizierte und speziell im Bereich der Haartransplantation weitergebildete Ärzte. Durch die regelmäßigen Fortbildungen kann eine konstante Qualität gewährleistet werden, was sich positiv auf die Ergebnisse der Anwendungen auswirkt. Dabei ist das Fachpersonal stets bemüht, nicht nur den Haarausfall an sich zu beseitigen, sondern auch seinen Ursachen auf den Grund zu gehen. Die Experten von Elithairtransplant nehmen sich die notwendige Zeit, um Ihnen mit beratend zur Seite zu stehen und beantworten alle offenen Fragen vor der Behandlung. So können Sie sich sicher sein, dass Ihre Wünsche zu 100 % respektiert und umgesetzt werden.

Scroll to Top