Guter Rat beugt Ärger vor

(djd). Von der Auswahl des Grundstücks und der Vertragsgestaltung über die Bauphase bis zur Bauabnahme: Der Weg in die eigenen vier Wände ist ein komplexer Prozess. Für den Laien ist es nicht immer einfach, da den Überblick zu behalten. „Schon zur Vorbereitung der privaten Bauinvestition sollte nicht nur baufachlicher, sondern genauso baurechtlicher Rat eingeholt werden“, rät Peter Mauel, Rechtsanwalt und erster Vorsitzender der Verbraucherschutzorganisation Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB). Mehr Informationen gibt es unter http://www.bsb-ev.de im Internet.

Entscheidungen rechtlich vorbereiten

Rechtlicher Rat kann dabei helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, beispielsweise im Umgang mit Maklern, Notaren oder Behörden oder bei der Auswahl des Baupartners. Ein Firmencheck mit Wirtschaftsauskunft etwa verrät viel über die Seriosität und Liquidität von Hausanbietern und Bauunternehmen. „Dreh- und Angelpunkt des Rechtsbeistands ist die gründliche Prüfung des meist vom Bauunternehmen vorformulierten Bau- und Kaufvertrags“, erläutert Mauel.

Denn nur ein die Interessen beider Seiten berücksichtigender Vertrag könne den Grundstein für das Gelingen des Bauvorhabens bilden. „Leider müssen wir nicht selten verbraucherfeindliche Klauseln herausfiltern“, betont Mauel. „Mit profundem Wissen ausgerüstet, können Bauherren in die Vertragsverhandlungen gehen und danach einen ausgewogenen Vertrag unterschreiben.“ Zum Vertragswerk gehören, so Mauel, auch Sicherheitsleistungen des Unternehmers für Fertigstellung und Gewährleistung.

Vorsorgen ist besser als prozessieren

Kommt es im Verlauf der Baumaßnahme zu Mängeln, dann geht es rechtlich etwa um die Vertragsauslegung, die Beweissicherung oder Bauzeit- und Kostenüberschreitungen. Entscheidend ist die rechtliche und bautechnische Beratung vor Bauabnahme, denn danach muss der Bauherr dem Unternehmen Mängel und Versäumnisse nachweisen. „Unser Augenmerk liegt auf präventiver Arbeit“, betont Mauel, „doch wenn Konflikte in einen Rechtsstreit münden, übernehmen wir Mandate für den Bauherren.“

Scroll to Top