Gute Pflege im Jahre 2025 – Herausforderungen und Möglichkeiten

Die allgemeine These lautet, dass es vor allem die politischen Akzentsetzungen der letzten 20 Jahre waren, die für die aktuelle Problematik in der Pflege verantwortlich gemacht werden müssen. Dabei standen in erster Linie eine stärkere Liberalisierung und Ökonomisierung des Gesundheitswesens im Vordergrund. Auf Basis der bekannten demografischen Situation wird Prof. Brandenburg in seinem Vortrag auf jene fünf Herausforderungen eingehen, die derzeit im Fokus der öffentlichen Diskussion stehen. „Wozu wir angesichts der prognostizierten Zunahme an pflegebedürftigen Menschen einen lösungsorientierten Konsens brauchen, sind die Personalfrage, die Finanzierungsproblematik, die Qualitätsdiskussion, die Rolle der Digitalisierung sowie neue (Wohn)-Formen des Zusammenlebens,“ so Brandenburg. Der Professor wird außerdem auf die politische Verantwortung eingehen, die zunehmende Übernahme von Pflegeheimen – und sukzessive der gesamten Branche – durch Finanzinvestoren zu stoppen. Ein marktwirtschaftlich kompatibles Modell der Gemeinwohlökonomie müsse als pflegepolitische Alternative auf die Agenda unserer Gesellschaft gesetzt werden, betont Prof. Brandenburg.

Prof. Brandenburg ist seit 2006 Inhaber des Lehrstuhls für Gerontologische Pflege, war neun Jahre Prodekan und bis März 2018 Dekan der Pflegewissenschaftlichen Fakultät an der PTHV.

Scroll to Top