Gut vorbereitet auf die Piste

(djd). Mit Snowboard oder Skiern auf die Piste, zwischendurch eine Schneeballschlacht oder Ski-Langlaufen und dann am Abend auf einen netten Flirt beim Après-Ski – so macht der Winterurlaub richtig Spaß. Damit nichts die Freude trübt, sollte man allerdings Vorsorge für die Gesundheit, aber auch Vorkehrungen für einen Krankheitsfall im Urlaub treffen. Wer Skigebiete im Ausland ansteuert, sollte auch eine Auslandsreise-Krankenversicherung im Gepäck haben.

Vorsorge für ambulante und stationäre Behandlung

Denn die gesetzliche Krankenkasse erstattet die Kosten für einen medizinischen Rücktransport gar nicht und Kosten für eine Behandlung im Ausland nur im Rahmen der jeweiligen Krankenversicherung in dem Urlaubsland, was zu großen Unterschieden bei Leistungsumfang und Leistungsdauer führen kann. Die Folgen sind möglicherweise ein eingeschränkter Versicherungsschutz und eine hohe Selbstbeteiligung. Häufig werden deutsche Patienten im Urlaubsland auch mit einem Privathonorar zur Kasse gebeten. Deshalb ist eine private Auslandsreise-Krankenversicherung für ambulante und stationäre Behandlung so wichtig, die auch den medizinischen Rücktransport übernimmt. Die Münchener Verein Versicherungsgruppe bietet beispielsweise schon ab 4,56 Euro pro Jahr einen günstigen Schutz an.

Sicher auf die Piste

Noch besser ist es, seine Gesundheit auch auf der Piste zu schützen. Zum Beispiel mit einem Rucksack mit Rückenprotektor, der im Rucksack integriert ist und bei Stürzen vor schwerwiegenden Verletzungen bewahren kann. Diese Protektoren wirken wie Stoßdämpfer und sind ein effizienter Aufprallschutz für den Rücken. Für Snowboarder hat sich auch ein hochwertiger Handgelenkschutz als sinnvoll erwiesen.

Topfit in den Winterurlaub mit Skigymnastik

Für jene, die daheim nur unregelmäßig Sport treiben, ist Skigymnastik eine gute Vorbereitung für den Wintersport. Das Training hilft, Muskulatur und Halteapparat vor Verletzungen wie Beinbrüchen oder einem Kreuzbandriss zu schützen. Denn obwohl beim Skifahren der ganze Körper im Einsatz ist, liegt der Schwerpunkt bei diesem Sport auf den Beinen.

Scroll to Top