Gut geschützt in die schönsten Wochen des Jahres

(djd). Sommer, Sonne, Urlaubszeit: Die Bundesbürger freuen sich auf die hoffentlich schönsten Wochen des Jahres. An mögliche Unfälle oder Krankheiten denkt angesichts der großen Vorfreude wohl niemand gerne. Zum Albtraum können solche Malheurs vor allem dann werden, wenn man im Falle eines Falles nicht den richtigen Versicherungsschutz hat. Gerade bei stationären Aufenthalten kommen auf die Urlauber schnell unerwartete und hohe Kosten zu, die ohne Auslandsreise-Krankenversicherung zumindest teilweise aus eigener Tasche bezahlt werden müssen.

„Der Schutz der gesetzlichen Krankenkassen für stationäre oder auch ambulante Behandlungen außerhalb Europas ist in der Regel nicht ausreichend oder gar nicht vorhanden“, erläutert Friedrich Wiedemann, Finanz- und Versicherungsexperte vom Portal http://www.geld.de. Und auch innerhalb der Grenzen Europas würden gesetzlich Versicherte oft wie Privatpatienten behandelt und müssten die Rechnung selbst übernehmen. Für diese Fälle, so Wiedemann, benötige man eine Auslandsreise-Krankenversicherung, die es schon für wenig Geld gebe. „Sie trägt vor allem den teuren Rücktransport in die Heimat, wenn im Ferienland keine angemessene Behandlung möglich ist“, betont der Versicherungsexperte. Die Rechnungen für solche Spezialtransporte könnten schnell bei weit über 10.000 Euro liegen.

Scroll to Top