Gut geschützt in den Sommer

(djd). Die Knospen sprießen und die Sonne lacht vom Himmel. Jetzt genießen die Menschen jeden wärmenden Sonnenstrahl und können vom hellen Tageslicht gar nicht genug bekommen. Doch schon bald machen sich die unangenehmen Seiten der Sonnenwärme bemerkbar, denn im Sommer heizen sich die Innenräume stark auf, und schnell entsteht in Kinderzimmer, Wohnstube und Arbeitsraum ein echtes Treibhausklima. In dieser Hitze kann von der so geschätzten Wohlfühlatmosphäre im eigenen Heim keine Rede mehr sein.

Vielseitige Allroundkünstler

Wer dagegen rechtzeitig vor Beginn des Sommers sein Zuhause mit geeigneten, modernen Beschattungssystemen ausstattet, kann der unerbittlich vom Himmel brennenden Sonne gelassen entgegenblicken. Das vielfältige Spektrum der Beschattungsmöglichkeiten reicht von der Markise über den Rollladen bis hin zur Sonnenschutzfolie. Als wahre Multitalente erweisen sich Rollläden, die nicht nur neugierige Blicke von Nachbarn und Passanten abhalten, so dass die Privatsphäre in den eigenen vier Wänden nicht gestört wird. Rollläden leisten zudem einen wichtigen Beitrag zur Energieeinsparung, die angesichts steigender Heizkosten immer mehr an Bedeutung gewinnt. Im Winter schützen Rollläden die Wohnräume vor Auskühlung und halten die Heizwärme im Haus, während sie im Sommer die Zimmer kühl halten und die Energiekosten einer Klimaanlage senken.

Lichteinfall wie durch ein Sieb

Deswegen müssen die Bewohner aber keineswegs auf das gesunde Tageslicht verzichten und sich im Hochsommer den ganzen Tag in völlig abgedunkelten Räumlichkeiten aufhalten. Beispielsweise fangen die Beschattungslösungen von Schanz die Sonnenstrahlen schon vor den Fensterflächen ab und lassen so den gefürchteten Hitzestau in den Innenräumen gar nicht erst entstehen. Dank ihrer Lichtschiene „Select Profile“ und deren löchriger Struktur kann auch beim geschlossenen Rollladen gesundes Tageslicht, ähnlich wie bei einem Laubschatten unter Bäumen, in die Wohnräume einfallen. Die Intensität der wie durch ein Sieb einfallenden Sonnenstrahlen kann der Nutzer durch die Anzahl seiner Lichtschienen selbst festlegen. Bei Fenstern empfiehlt sich, jede dritte oder vierte Lamelle damit auszustatten.

Geprüfte Qualität

Auch beim Wintergarten ist ein wirkungsvoller Sonnenschutz vonnöten, denn sonst ist der lichtdurchflutete Glasbau im Sommer alles andere als eine Wohlfühlidylle. Rollläden mit Lichtschienen dagegen ermöglichen den ungetrübten Genuss des gläsernen Logenpalastes ohne extreme Hitzeentwicklung in seinem Inneren. Temperaturtests des Rosenheimer Prüfzentrums für Bauelemente haben diese schützende Wirkung eindrucksvoll bestätigt. Dabei heizte sich durch die Sonneneinstrahlung während eines Tages ein Wintergarten mit einem Rollladen mit jeder dritten Lamelle als Lichtschiene nur um 7,5 Prozent oder 1,5 Grad Celsius auf. Hatte der Wintergarten dagegen überhaupt keinen Sonnenschutz, kletterten die Temperaturen in diesem Raum um 90 Prozent. Es genügt beim Wintergarten, jede vierte bis sechste Lamelle mit einer Lichtschiene zu versehen.

Flexible Multitalente

Doch die robusten Außenrollläden des Herstellers aus Simmersfeld können noch mehr. Ob die Fenster symmetrisch oder asymmetrisch sind, rund, halbrund oder spitz: Die vielseitig einsetzbaren Schrägrollläden passen sich allen möglichen Fensterformen, Winkeln und Neigungen problemlos an, denn sie werden nach Maß gefertigt. Sie sind auch ideal zum Nachrüsten des Eigenheims, da sich der sehr kleine Rollladenkasten mühelos nachträglich einbauen lässt. Am Gebäude selbst muss bei der Montage nichts verändert werden. Auf http://www.rollladen.de gibt es alle Informationen.

Scroll to Top