Gut geplant und gut beraten

(djd). Gut geplant und gut beraten: Wer nach dieser Maxime handelt, kann seinem Traum von einem Eigenheim sicher nahekommen. „Den ersten Fehler begehen viele Bauherren bereits vor Baubeginn, wenn sie sich von zeitlich begrenzten Angeboten und Schnäppchen zu Vereinbarungen drängen lassen, die sie bei genauer Überlegung nicht getroffen hätten“, meint Holger Schmidt, Diplom-Ingenieur und Bauherrenberater bei der Verbraucherschutzorganisation Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB). Von den Gründen für den Wunsch nach einem Eigenheim über den Flächenbedarf und die sorgfältige Grundstücksauswahl bis hin zur Finanzierung und der zeitlichen Planung des Bauablaufs gibt es vieles, was frühzeitig und ohne Zeitdruck zu klären ist.

„Immer noch scheitern viele Hausbauprojekte an einer zu knapp bemessenen Finanzierung“, warnt Schmidt. Er rät, die Finanzierungsmöglichkeiten schonungslos ehrlich zu ermitteln und auch unvorhergesehene Belastungen wie etwa einen defekten Pkw einzuplanen. Wer jetzt noch darauf achtet, dass er keine Zahlungspläne mit Vorleistungspflicht des Bauherren akzeptiert und sich für die Bauphase auf die Baubegleitung durch einen unabhängigen Sachverständigen verlässt, der ist seinem mängelfreien und finanzierbaren Eigenheim schon ein gutes Stück näher. Weitere Informationen zum sicheren Bauen sowie die Adressen von Bauherrenberatern gibt es auf http://www.bsb-ev.de.

Scroll to Top