Günstig in den Urlaub starten

(dmd-k). Die Koffer sind gepackt, Spielsachen, Luftmatratze und Urlaubslektüre gut verstaut. Tausende Bundesbürger starten mit dem eigenen Auto in die schönsten Wochen des Jahres. Ganz gleich ob es an die heimische Ostseeküste geht oder die sonnige Mittelmeerküste lockt: Ein gründlicher Fahrzeugcheck vor dem Start in den Urlaub sollte obligatorisch sein. Bremsen, Reifen und Licht gehören auf jeden Fall kontrolliert, damit man das Reiseziel sicher erreicht. Beim Urlaubsgepäck sollte man beachten, dass das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs nicht überschritten und der Reifendruck auf bestmöglichem Niveau eingestellt wird.

Sparsam ans Ziel

Ein Wermutstropfen beim Start in die Ferien sind die hohen Kraftstoffpreise, die die Urlaubskasse deutlich schmälern können. Klar im Vorteil ist, wer mit einem Diesel unterwegs ist – denn beim Kostenvergleich erweist sich der Selbstzünder als die günstigste Alternative.

Der geringe Durchschnittsverbrauch auf weiten Strecken, die angenehm ruhige Geräuschkulisse im Fahrzeuginneren bei niedrigen Drehzahlen sowie genügend Drehmoment, um zügig einen Lkw überholen zu können: Mit diesen Vorteilen sorgt der Diesel für eine entspannte Urlaubsfahrt. Moderne Motoren, beispielsweise mit der „Common Rail“-Einspritztechnik von Bosch, verbrauchen dabei rund 30 Prozent weniger Kraftstoff als vergleichbare Benziner.

Mehr Kilometer pro Euro

Ein weiterer Pluspunkt für den Diesel sind die hohen Reichweiten, die mit dem Selbstzünder erreicht werden. Mehr als 1 000 Kilometer mit nur einer Tankfüllung sind bei vorausschauender, wirtschaftlicher Fahrweise nicht selten. „Mit einem Diesel lassen sich stets deutlich mehr Kilometer pro Euro zurücklegen als mit einem vergleichbaren Benziner. Dies entlastet den Geldbeutel spürbar“, sagt Bosch-Experte Jürgen Gerhardt. Wenn eine Familie mit vier Personen statt per Bahn oder Flugzeug mit einem modernen Diesel-Pkw ans Mittelmeer fährt, spart sie demnach etwa die Hälfte der Reisekosten.

Scroll to Top