Grüne Damen und Herren am Dresdner Uniklinikum feiern 20-jähriges Bestehen

In fünf Kliniken sowie dem Universitätsphysiotherapiezentrum engagieren sich insgesamt 26 Grüne Damen und vier Grüne Herren. Regelmäßig tauschen sie sich mit Kollegen anderer Einrichtungen aus und nehmen an Weiterbildungen teil, um Kindern und Senioren mit Zuwendung und Aufmerksamkeit die Zeit im Krankenhaus zu erleichtern.

„Wir investieren viel Zeit und Herz in unser Ehrenamt“, erklärt Christine Langer, die als Koordinatorin die Aufteilung der Grünen Damen und Herren auf die verschiedenen Kliniken des Universitätsklinikums bereits seit 2001 verantwortet. „Wir nehmen als Grüne Damen und Herren keine pflegerischen Tätigkeiten wahr, sondern sind vielmehr für Gespräche, Betreuung, Service und Unterhaltung zuständig“, sagt die heute im Finanzbereich des Uniklinikums tätige ehemalige Krankenschwester. Die Angebote der Helferinnen und Helfer sind im Uniklinikum gefragt: Die Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin, für Kinderchirurgie, für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie für Strahlentherapie, die Geriatriestation der Medizinischen Klinik III und das Universitätsphysiotherapiezentrum nehmen die Unterstützung der freiwilligen Helfer in Anspruch.

„Grundsätzlich kann sich bei uns jeder Interessierte bewerben – unabhängig von seinen Vorkenntnissen oder Alter. In einem Bewerbungsgespräch prüfen wir vorab die Motivation und Belastbarkeit der Bewerber. Wenn man seinen ersten Dienst als Grüne Dame oder grüner Herr antritt, steht in den ersten Tagen außerdem ein erfahrener Kollege bereit, der bei Fragen oder Anlaufschwierigkeiten unterstützt“, erklärt Christine Langer. Die freiwilligen Helfer stimmen sich zusätzlich eng mit dem Pflegepersonal auf den Stationen ab – so wissen sie stets, wo sie gebraucht werden. Der Austausch mit anderen Grünen Damen über den Dachverein der Evangelischen Kranken- und Alten-Hilfe fördert die Helferinnen und Helfer dabei, den Patienten eine umfangreiche Betreuung zu bieten. Dabei erfahren die Ehrenamtlichen auch Unterstützung von Seiten des Klinikumsvorstands: „Das ehrenamtliche Engagement unserer Grünen Damen und Herren ist ein Glücksfall für das Uniklinikum“, sagt Wilfried Winzer, Kaufmännischer Vorstand des Universitätsklinikums Dresden. „Das Pflegepersonal hat in der modernen Medizin zunehmend spezialisierte Aufgaben übernommen, die den Arbeitsalltag füllen. Die Freiwilligen Grünen Damen und Herren unterstützen hier durch kleine Tätigkeiten, die viel bewirken: Sie schenken Zeit, spielen mit kleinen Patienten, reichen einen Schluck Wasser und helfen bei Sorgen oder Nöten. Für dieses Engagement ist das Universitätsklinikum überaus dankbar.“

In den kommenden Jahren wollen sich die Grünen Damen und Herren des Uniklinikums Dresden noch stärker engagieren. „Mit dem Rentenalter sind viele unserer Mitglieder flexibler“, sagt Christine Langer. Davon will sie selbst profitieren: „Mit meinem Renteneintritt 2018 werde ich ein größeres ehrenamtliches Pensum in der Organisation der Grünen Damen und Herren bewältigen können als bisher. Dann wäre eine Aufstockung unseres Angebots möglich.“

Die Geschichte der Grünen Damen und Herren

Die Evangelische Kranken- und Alten-Hilfe e.V. ist die Dachorganisation der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Sie wurde 1969 erstmals in Düsseldorf gegründet. Die ehrenamtliche Hilfe der Grünen Damen und Herren verbreitete sich von dort im gesamten Bundesgebiet und 1997 auch im Uniklinikum Dresden. Der Eigenname „Grüne Damen und Herren“ leitet sich von der Farbe des Kittels ab, den die Helferinnen und Helfer auf den Krankenstationen tragen. Die Idee zur Gründung am Dresdner Uniklinikum geht auf die Kinderärztin Dr. Silke Nolte-Buchholz zurück, die heute das Brückenprojekt zur spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) von Kindern und Jugendlichen im Uniklinikum leitet.

Kontakt
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Unternehmenskommunikation
Pressesprecher: Holger Ostermeyer
Telefon: 0351 / 458 – 4162
E-Mail: presse@uniklinikum-dresden.de

Scroll to Top