Große internationale Resonanz zur 9. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft

Partnerland der 9. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft ist das Königreich der Niederlande.

Als hohe Repräsentanten des Partnerlandes kommen der Botschafter des Königreichs der Niederlande in Deutschland, Seine Exzellenz Marnix Krop, und der Commissioner oft he King der Provinz Friesland, John Jorritsma, zur Veranstaltung nach Rostock. Seit 2010 haben mehrere Delegationen aus Mecklenburg-Vorpommern die Niederlande besucht und Möglichkeiten der Zusammenarbeit in den Bereichen Gesundheitswirtschaft und Life Science ausgelotet. Aufgrund vieler Ähnlichkeiten zwischen dem nordöstlichen Bundesland und den niederländischen Provinzen Drenthe und Groningen z. B. hinsichtlich Größe, Bevölkerungsstruktur und -anzahl sowie der ökonomischen Struktur und der sich daraus ergebenden Herausforderungen wurden Kooperationsgespräche begonnen, die auf der Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft 2013 vertieft werden sollen. Ein konkretes Projekt betrifft die Prävention von Krankenhausinfektionen.

Mit dem Ausbau der wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Beziehungen sowohl zu Russland als auch zum arabischen Raum in den Bereichen Life Science und Gesundheitswirtschaft beschäftigt sich ein internationales, ausschließlich in englischer Sprache durchgeführtes Forum auf der Konferenz. Das so genannte „Baltic-Sea-Health-Region-Meeting“ hat das Ziel, die bereits bestehenden Kontakte zu vertiefen und deutschen Firmen und Forschungseinrichtungen die Möglichkeit zu eröffnen, sich in diesen Märkten und Regionen noch erfolgreicher zu engagieren. So sind in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) unter anderem Kompetenzen aus Mecklenburg-Vorpommern beim Aufbau eines Betreuungssystems für Diabetiker gefragt. Seitens der Russischen Föderation gibt es große Interessen an Kooperationsprojekten im Bereich der Telemedizin.

Bereits seit 2002 besteht zwischen dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und dem Leningrader Gebiet ein Kooperationsvertrag, innerhalb dessen eine Vielzahl an gegenseitigen Delegationsbesuchen durchgeführt wurden. Die Teilnahme der Fachleute aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) ist ein Ergebnis der auf der Gesundheits- und Medizintechnikmesse „Arab Health“ in Dubai Anfang 2012 entstandenen Zusammenarbeit zwischen dem Bundesministerium für Gesundheit, dem Wirtschaftsministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern und dem Kompetenznetzwerk BioCon Valley.

Sowohl für Russland als auch für den arabischen Raum werden am ersten Tag der Konferenz (Mittwoch, 10. Juli 2013) Sprechtage im Kongresszentrum eingerichtet. Zwischen 14.30 Uhr und 17.00 Uhr können hier Vertreter wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Einrichtungen mit Spezialisten aus den jeweiligen Ländern zusammentreffen, Fragen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit erörtern und entsprechende Kontakte anbahnen.

Ab 17.00 Uhr erfolgt ein offizieller Empfang des Landes für die internationalen Gäste. Als hohe Repräsentanten werden aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) der Leiter des Staatsfonds Fujairah National Group, Muhammed Natafji, und aus der Russischen Föderation der Präsident der Russischen Telemedizin Gesellschaft, Prof. L. Valeriy Stolyar, von der Universität Moskau, erwartet.

Das internationale Forum auf der 9. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft ist Teil des Ostseestrategie-Flaggschiffprojektes „ScanBalt Health Region“ der Europäischen Kommission. Hierin sollen branchenübergreifende und grenzüberschreitende Referenzprojekte im Bereich Gesundheitswirtschaft und Life Sciences in der Gesundheitsregion Ostsee vorangetrieben werden.

Weitere Informationen sowie laufende Programmaktualisierungen unter .

BioCon Valley GmbH
Dr. Heinrich Cuypers
Walther-Rathenau-Straße 49a
17489 Greifswald
T +49 3834-515 108
F +49 3834-515 102
E hc@bcv.org

Scroll to Top