Große Gestaltungsvielfalt

(rgz). Pflegeleicht und unverwüstlich: Vor allem diese Eigenschaften waren es, die man der keramischen Fliese in der Vergangenheit zuschrieb. Und so wurden Fliesen vor allem in „Zweckräumen“ wie Bad, Küche oder Hauswirtschaftsräumen eingesetzt. In den Ländern Südeuropas, des Vorderen Orients oder Nordafrikas sah das von jeher anders aus. Hier schätzt man die gebrannten, glasierten und dekorierten Wand- und Bodenbeläge in ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in und rund ums ganze Haus. Der Trend zur „wohnlichen Fliese“ ist aber mittlerweile auch bei uns angekommen, und dafür gibt es viele gute Gründe.

Fliesen sind und bleiben schön

Die aktuellen Fliesenkollektionen bieten eine außerordentlich große Gestaltungsvielfalt und machen es jedem möglich, seinen Einrichtungsstil mit keramischen Oberflächen umzusetzen. Quer- und Riegelformate erlauben eine Verlegung ähnlich wie bei Holzdielen, übergroße XXL-Formate schaffen repräsentatives Flair und Mosaikfliesen im Miniformat laden zum Spielen mit den eigenen Ideen und Vorstellungen ein. Diese Vielfalt, von der man sich unter http://www.deutsche-fliese.de inspirieren lassen kann, setzt sich bei den Strukturen, Dekoren und Farben der Oberflächen fort.

Fliesen aus deutscher Herstellung setzen Standards bei der Nachhaltigkeit

Natürlich vorkommende heimische Rohstoffe wie Ton, Feldspat und Kaolin bilden die Materialgrundlage für keramische Fliesen aus deutscher Herstellung. Das sorgt für kurze Transportwege und geringe CO2-Emissionen. Darüber hinaus herrschen in deutschen Werken die weltweit strengsten Umweltstandards. Im täglichen Einsatz sind Fliesen durch ihre lange Haltbarkeit und den erforderlichen minimalen Aufwand für Pflege oder Renovierung ausgesprochen nachhaltige Wohnmaterialen. Zudem schaffen Fliesen eine gesunde Raumluft, da sie keine Schadstoffe abgeben und Mikroorganismen wie Schimmel oder Milben keine Lebensgrundlagen bieten.

Scroll to Top