Greifswalder als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Proteomforschung bestätigt

In Potsdam diskutierten die Kongressteilnehmer wie durch die Proteomforschung, die die Analyse aller Proteine von Zellen oder Organismen einschließt, völlig neue Einblicke in grundlegende Lebensprozesse sowie in die molekularen Ursachen von Erkrankungen gewonnen werden können. Im Fokus der Konferenz stand auch die Suche nach neuen Biomarkern für die Diagnose, Prognose und Therapie von Erkrankungen.
Ausgerichtet wurde die Tagung von der Deutschen Gesellschaft für Proteomforschung (DGPF) . Die DGPF wurde 2001 gegründet, um die in Deutschland laufenden unterschiedlichen Aktivitäten im Bereich der Proteomforschung unter einem Dach zusammenzuführen und die Proteomforschung durch national und international abgestimmte Initiativen voranzubringen. Auf der Mitgliederversammlung der DGPF in Potsdam wurde der Greifswalder Uwe Völker einstimmig als Präsident der Gesellschaft für weitere zwei Jahre wiedergewählt.

Prof. Dr. Uwe Völker hat von 1982 bis 1987 Biologie an der Universität Greifswald studiert. Nach der Promotion im Jahr 1989 arbeitete er von 1993 bis 2002 in Hamburg, Osnabrück, San Antonio/Texas und Marburg und kehrte 2002 als Professor für Funktionelle Genomforschung nach Greifswald an die Universitätsmedizin zurück. Er leitet die Abteilung Funktionelle Genomforschung im 2018 eingeweihten Center for Functional Genomics of Microbes (C_FunGene) am Berthold-Beitz-Platz.

Weitere Informationen
Abteilung Funktionelle Genomforschung an der Universität Greifswald

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Prof. Dr. rer. nat. Uwe Völker
Interfakultäres Institut für Genetik und Funktionelle Genomforschung
Felix-Hausdorff-Straße 8, 17489 Greifswald
Telefon 03834 420 5800

Scroll to Top