Grabpflege ist Vertrauenssache

(djd). Gräber werden liebevoll für den Herbst und Winter geschmückt, Lichter und Kerzen tauchen den Ort der Erinnerung in eine stimmungsvolle Atmosphäre. Dieses Bild bietet sich jetzt vor den Totengedenktagen den Friedhofsbesuchern. Während es für die Angehörigen selbstverständlich ist, das Grab eines geliebten Menschen zu besuchen und zu schmücken, so scheuen sich viele jedoch davor, schon jetzt an den eigenen Tod oder das eigene Grab zu denken. Dabei könnten sie mit entsprechender Vorsorge schon zu Lebzeiten Vereinbarungen treffen, die ihren Angehörigen die finanziellen und organisatorischen Belastungen im Trauerfall und für die Zeit danach ersparen.

Dauergrabpflege als individueller Service

Eine sichere und seriöse Lösung ist beispielsweise die „Treuhand-Vorsorge“ für eine Dauergrabpflege durch den örtlichen Friedhofsgärtner. Sie kann über die gesamte Ruhezeit der Grabstätte abgeschlossen werden. Der Betrag für die vereinbarte Dauer wird an eine Dauergrabpflegeeinrichtung überwiesen. Sie verwaltet das Geld und überprüft die Leistungen des Friedhofsgärtners. Dieser bietet einen höchst individuellen Service, betont Roland Wagner vom Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF): „Alle Leistungen werden gemeinsam mit dem Kunden vertraglich exakt festgelegt – bis hin zur Trauerfloristik mit Gestecken und Kränzen an speziellen Gedenktagen wie Allerheiligen und Totensonntag.“ Viele Informationen zur Dauergrabpflege und zur Vorsorge gibt es im Internet unter http://www.grabpflege.de.

Vorsorge für Beerdigung, Grabgestaltung und Grabpflege

Die Dauergrabpflege als Direkt- oder Vorsorgeleistung wird über eine der 22 Friedhofsgärtner-Genossenschaften und Treuhandstellen im Bundesgebiet abgeschlossen. Diese Einrichtungen sind kompetente Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Vorsorge für Beerdigung, Grabgestaltung und Grabpflege. Sie stehen für Sicherheit und Seriosität und genießen seit über 40 Jahren das Vertrauen der Kunden. Deren Geld wird von der Treuhandstelle sicher angelegt, die auch die Qualität der vereinbarten Leistungen prüft. Jahr für Jahr suchen in ihrem Auftrag Grabkontrolleure bundesweit mehr als 200.000 Gräber auf.

Scroll to Top