Glaube, Kunst und Wein

(djd). An der Donau, nicht weit vor den Toren der österreichischen Hauptstadt Wien, liegt Klosterneuburg. Der weithin sichtbare Mittelpunkt der 25.000-Einwohner-Gemeinde ist das imposante Augustiner-Chorherrenstift. Im Jahr 1114 legte Markgraf Leopold III. den Grundstein zur Stiftskirche und somit zu einem spirituellen und kulturellen Zentrum, das bis heute Bestand hat. Sein 900-jähriges Bestehen feiert das Stift Klosterneuburg unter dem Motto „Glaube – Begegnung – Friede“ mit einem prall gefüllten Veranstaltungskalender: Ausstellungen, Konzerte, Vortragsreihen und Familienfeste bieten vielseitige Möglichkeiten zum Mitfeiern.

Das Stift als Ort der Begegnung

Der erste Höhepunkt im Jubiläumsjahr ist das bunte Familienfest am 15. Juni 2014, bei dem der 900. Geburtstag des Stiftes feierlich begangen wird. Festmesse und -umzug, eine symbolische Grundsteinlegung sowie spezielle Kinderprogramme laden kleine und große Besucher zu einem „Tag der Begegnung“ nach Klosterneuburg ein. Ein Rundgang durch das weitläufige Gelände lohnt sich aufgrund der vielen hochkarätigen Kunstschätze wie etwa dem Verduner Altar aus dem 12. Jahrhundert. Im Jahr 2014 begegnen Besucherinnen und Besucher außerdem zehn zeitgenössische Kunstwerke – unter anderem in der Stiftskirche, der Leopoldskapelle, im Marmorsaal und im Weinkeller. Die Arbeiten entstanden unter dem Titel „Hier und jetzt / hic et nunc“ und sind ein Zeichen, dass das Stift bei allem Respekt für die Tradition in der Gegenwart angekommen ist und im „Hier und Jetzt“ agiert. Unter http://www.stift-klosterneuburg.at gibt es weitere Informationen.

Ältestes Weingut Österreichs

Wer auf das Jubiläum anstoßen möchte, kann das mit einem ganz besonderen Tropfen tun. Im Stiftsweingut, das auf eine ebenso lange Tradition zurückblickt, wurde aus gegebenem Anlass ein Rotwein-Cuvée aus den Rebsorten St. Laurent, Zweigelt und Merlot mit dem Namen „900 Jahre“ komponiert. Das Jubiläumsfest (30. August) im ältesten Weingut Österreichs bietet eine gute Gelegenheit nicht nur die heimischen Tropfen, sondern auch die Erzeugnisse anderer ältester Weingüter aus der ganzen Welt zu verkosten.

Scroll to Top