Glänzend durch die dunkle Jahreszeit

(djd). Die Winterzeit bedeutet für Autos Stress pur. Nicht nur Reifen, Bremsen und andere Funktionsteile, sondern auch die Außenhaut des Autos sind jetzt großen Belastungen ausgesetzt. Schnee, Eis und Nässe, aggressives Salz und Schmutz setzen dem Lackkleid zu und lassen den Glanz abstumpfen. Wer keine Lust hat, sein Fahrzeug regelmäßig und aufwändig von Hand zu wachsen und stattdessen etwas für den Werterhalt tun möchte, kann den Lack beispielsweise mit der Ditec Lackkonservierung schützen, die sich schon seit vielen Jahren in den langen und rauen Wintern Skandinaviens bewährt.

Dauerhafter Lackschutz in fünf Schritten

Für den dauerhaften Lackschutz wird das Fahrzeug von einem zertifizierten Lackkonservierungs-Spezialisten in mehreren Schritten aufbereitet, Adressen und weitere Infos gibt es unter http://www.lackkonservierung.de. Zunächst untersucht der Fachmann das Fahrzeug auf sichtbare Schäden, wäscht es von Hand und entfernt Teerspritzer und andere hartnäckige Schmutzreste. Mit der Poliermaschine werden danach feine Kratzer und Schlieren eliminiert. Kleinsten Resten von Schmutz und alten Polituren geht es mit einem Lack-Spezialreiniger an den Kragen. Jetzt ist das Auto gut vorbereitet für den eigentlichen Schutz, der in zwei Schritten aufgebracht wird. Als Erstes erfolgt der Auftrag eines Porenfüllers, der die Lackporen verschließt und so verhindert, dass erneut Schmutzpartikel eindringen können.

Weniger waschen und nie mehr wachsen oder polieren

Als zusätzliche Schutzhülle wird danach der sogenannte TopCoat aufgetragen. Er verbindet sich mit dem Porenfüller zu einer lackähnlichen Kunststoffschicht, die die darunter liegende Lackierung dauerhaft schützt. Beschädigungen durch Salz, Rollsplit, Waschstraßenkratzer oder Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung sind damit künftig lediglich in der Schutzschicht und nicht im Lack. Angenehmer Nebeneffekt für Umwelt und Geldbeutel: Der Wagen muss seltener in die Autowaschstraße und benötigt nur noch das kleinste Programm. Zusätzliche Pflegemaßnahmen mit Wachsen und Polituren sind künftig überflüssig.

Scroll to Top