Girls‘ Day: Workshops an der Saar-Uni geben Einblicke in IT-Sicherheit und Wirkstoff-Entwicklung

In der Bioinformatik erfahren die Teilnehmerinnen beispielsweise, warum Geschmäcker verschieden sind und wie neue Arzneiwirkstoffe entwickelt und getestet werden. Mit dem Programm „BallView“ können sie selber ein dreidimensionales Wirkstoff-Molekül erstellen.
Im Grundschullabor für Offenes Experimentieren (GOFEX) werden Phänomene aus Natur und Technik erfahrbar, beispielsweise Erneuerbare Energien, Feuer oder Brücken.
Die Chemie nennt ihr diesjähriges Thema „Mystery im NanoBioLab“. Hier erleben die Mädchen verblüffende Phänomene, die augenscheinlich nicht direkt erklärt werden können. Experimente wie die Chamäleonbubbles, der chemische Garten oder das mysteriöse Ei bieten ihnen die Grundlage zum eigenständigen Experimentieren im Schülerlabor NanoBioLab.

Im Workshop über IT-Sicherheit erfahren die Schülerinnen, was Informatik eigentlich ist, was der Studiengang Cybersicherheit zu bieten hat und warum IT-Sicherheit so wichtig ist. Außerdem können sie selber ausprobieren, was es mit sicheren und unsicheren Passwörtern auf sich hat und wie man einfache Zugangskontrollen umgehen kann. Auch der Roboter-Workshop bietet einen spannenden Einstieg in die Welt der Informatik. Die Teilnehmerinnen erfahren, welche Informatik-Studiengänge es gibt, anschließend programmieren sie Lego-Roboter und lösen mit ihnen verschiedene Aufgaben.

Kontakt:
Denise Mayer
Wissens- und Technologietransfer GmbH (WuT GmbH)
Tel.: 0681 302-4084
E-Mail: d.mayer@univw.uni-saarland.de

Scroll to Top