Gipfelglück und Wiesenduft

(djd). Wahre Natur – echt erleben: Im Weserbergland können Wanderer die Natur zum Anfassen erleben. Mit dem Weserbergland-Weg und dem Ith-Hils-Weg locken gleich zwei Routen, die vom Deutschen Wanderverband als „Qualitätswanderwege“ ausgezeichnet wurden. Wo „Werra und Fulda sich küssen“, also am Ursprung der Weser in Hannoversch Münden, beginnt der 225 Kilometer lange Weserbergland-Weg und schlängelt sich bis Porta Westfalica. Besonders erhebend ist immer wieder die weite Fernsicht von den Höhen, die dem Wanderer neue Blickwinkel auf die Spielzeugwelt im Tal ermöglicht.

Aussichtstürme und Naturschätze

Die Aussichtsplattform Weser-Skywalk etwa bietet einen atemberaubenden Blick über das obere Wesertal, den Reinhardswald und den Solling. Historische Aussichtstürme auf den Gipfeln ermöglichen 360-Grad-Panoramablicke über die Baumwipfel hinweg. Beeindruckend ist auch die Fernsicht auf den gewaltigen Hohensteiner Klippen im Süntel, die am südlichen Rand 40 Meter steil abfallen. Am 80 Kilometer langen Ith-Hils-Rundweg sind dagegen Naturschätze die beeindruckendsten Höhepunkte. Auf Kammwegen erreichen die Wanderer hier spektakuläre Klippen, Höhlen und naturhistorische Schätze mit faszinierenden Einblicken in die Geschichte dieser Region. Highlights am Wegesrand sind zum Beispiel die bizarren Felsformationen „Adam und Eva“ bei Coppenbrügge: Aus einem bestimmten Blickwinkel kann man im größeren der zwei auffälligen Felsen eine schwangere Frau erkennen. Bei Salzhemmendorf treffen die Wanderer dann auf den kuriosen „Wasserbaum“, aus dem eine ergiebige Quelle sprudelt. Weitere Informationen zu beiden Wanderwegen gibt es unter http://www.weserbergland-tourismus.de im Internet.

Etappen nach eigenem Maß

Das Weserbergland liegt fernab von Großstädten und Verkehrslärm: In den grünen Tälern steigt den Wanderern der Wiesenduft in die Nase, unter schattigen Bäumen belebt sie die frische Waldluft. Urige Dörfer und Fachwerkstädte laden zur Rast ein, auch Schlösser und Burgen liegen am Weg. Für die Verleihung des Gütesiegels „Qualitätswanderweg“ sind naturnahe Wege, ein hoher Erlebniswert sowie eine einheitliche Ausschilderung die wichtigsten Voraussetzungen. Die Etappen von Weserbergland-Weg und Ith-Hils-Weg lassen sich gut an den eigenen Rhythmus anpassen, so dass Familien genauso wie sportliche Urlauber ihre Wanderungen im Weserbergland genießen können.

Scroll to Top