Geysire, Gazellen und große Städte

(dtd). Nordrhein-Westfalen ist das bevölkerungsreichste Bundesland. Hier liegen 29 von insgesamt 80 deutschen Großstädten. Neben den größtenteils von der Industrie geprägten Landschaften im Ballungsraum Rhein-Ruhr, eine der größten Metropolregionen der Welt, gibt es zahlreiche naturreiche Gegenden wie die Eifel im Süden oder den Teutoburger Wald im Norden des Bundeslandes. Auch Mittelgebirgsgegenden wie das Sauerland oder die insgesamt 30 Heil- und Kurorte sind beliebte Ziele für Aktivurlauber und Erholungssuchende. Erlebnisparks und Stadtabenteuer für Kinder und Jugendliche sorgen für spannende Abwechslung.

Im Land der Vulkane

Die Vulkaneifel hat viele Facetten: In Mendig beispielsweise erwartet die Reisenden ein Netz unterirdischer Lavakeller. Im angeschlossenen Lava-Dome wird erklärt, wie der weiße Tuffstein einst unter der Stadt abgebaut wurde. In der Erlebniswelt können Kinder wie Erwachsene – ganz gefahrlos – einen Vulkanausbruch miterleben. Die Finger verbrennen sie sich dabei nicht. Aber das Zittern der Erde werden sie spüren, als wären sie direkt bei dem tosenden Ausbruch dabei. Der Ausstellungsbereich „Im Land der Vulkane“ demonstriert multimedial die spektakulären Kräfte der Natur. Eine andere Attraktion ist der Kaltwassergeysir Andernach, mit 60 Metern der weltweit höchste seiner Art. Im nahen Erlebniszentrum erfahren die Besucher, wie es zu diesem ungewöhnlichen Naturschauspiel kommt. Eine andere Perspektive auf die Landschaft und ihre Menschen eröffnet das Römerbergwerk Meurin. Wer sich einen Überblick über den gesamten Vulkanpark im Landkreis Mayen-Koblenz verschaffen möchte, ist im Vulkanpark Infozentrum in Plaidt an der richtigen Adresse. Unter http://www.vulkanpark.com gibt es mehr Informationen.

Höhenflug im Sauerland

„Breathwalk“ heißt ein neuer Wandertrend. Er kombiniert zum Beispiel bewusstes Atmen und Yoga-Elemente in freier Natur. Beim „Speedhiking“ kommt man mit Hilfe von Stöcken 30 Prozent schneller als sonst durchs Gelände. Ausprobieren und trainieren lassen sich diese effektiven Sportarten in der abwechslungsreichen Landschaft des Schmallenberger Sauerlands und der Ferienregion Eslohe. Speziell ausgebildete Trainer helfen dabei und bieten auch Schnupperkurse für Einsteiger an. Egal, ob man sich ganz klassisch auf Schusters Rappen auf den Weg machen oder Trends testen möchte – mit wenigen Mausklicks lässt sich unter http://www.schmallenberger-sauerland.de die passende Tour nach persönlichen Wünschen unter 420 Angeboten finden. Der Rothaarsteig ist als „Weg der Sinne“ unter Trekkingtouristen bekannt: Er führt über 154 Kilometer von Brilon über die Höhen des Astenmassivs bis hinunter zu den Ausläufern des Westerwalds bei Dillenburg. Hinter dem Titel „Sauerland-Höhenflug“ verbirgt sich nicht die Aufforderung zum Abheben, sondern ein neuer, 243 Kilometer langer Panorama-Wanderweg.

Unterwegs auf dem „Klosterweg“

Mitten im Naturpark Rhein-Westerwald liegt ein 17 Kilometer langer Wanderweg, der vom Deutschen Wanderinstitut mit dem Qualitätssiegel „Premiumwanderweg“ ausgezeichnet wurde. Der „Klosterweg“ mit seinem Motto „Wandern für die Seele“ ist landschaftlich abwechslungsreich und zudem recht anspruchsvoll im Schwierigkeitsgrad. Der höchste Aussichtspunkt liegt im Örtchen Kurtscheid auf 400 Metern. Ein orangefarbenes Kloster mit drei Giebeln auf weißem Grund ist das Zeichen, das den Wanderern durchgängig die Richtung weist. Die Tourist-Info Rengsdorf organisiert auf Wunsch einen individuellen Shuttleservice, der nach erfolgreicher Wanderung für den Rücktransport zum Ausgangspunkt genutzt werden kann. Der „Klosterweg“ verbindet den Fernwanderweg „Rheinsteig“ mit dem „Westerwald-Steig“ in Waldbreitbach. Mit dem Pauschalangebot „Drei Tage Premiumwandern“ können Naturfreunde in drei Tage einzelne Etappen der drei Prädikatswanderwege absolvieren. Unter http://www.der-klosterweg.de gibt es weitere Informationen.

Rad-Routen am Rhein

Der Niederrhein ist eine ausgezeichnete Gegend für Genussradfahrer. In der ganzen Region zwischen Emmerich am Rhein und Grevenbroich gibt es keine nennenswerten Anstiege. Dafür aber weite Felder, kleine Orte mit historischen Stadtkernen und das längste ausgeschilderte Radwegenetz Deutschlands: Viele gut markierte Wege führen Besucher durch die grüne Region, allein die „NiederRheinroute“ umfasst mehr als 2.000 Kilometer. Für alle, die ohne eigenes Gefährt anreisen, stehen an rund 50 Stationen Leihfahrräder – die apfelgrünen „Gazellen“ – bereit (Übersicht auf http://www.niederrheinrad.de). Eine besonders schöne Tour führt beispielsweise entlang des „RheinRadWegs“. Eine 60-seitige Broschüre informiert über alle Fahrrad-Verleihstationen, Pauschalangebote und Tourist-Informationen am Weg, zeigt die Abfahrtszeiten der Rheinfähren und gibt Tipps zu radfreundlichen Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Das Heft kann kostenlos über http://www.rheinradweg.net bestellt werden.

Coolonia für Jugendliche

Endlich gemeinsam mit Gleichaltrigen etwas erleben, völlig unabhängig von den mahnenden Worten durch Vater oder Mutter – das wünschen sich viele Heranwachsende. In der Tat gibt es heute eine Vielzahl von Möglichkeiten, um derlei Träume wahr werden zu lassen. Spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 17 Jahren hält beispielsweise der aktuelle Katalog „Familie & Ferien 2012“ der Jugendherbergen im Rheinland (http://www.djh-rheinland.de) bereit. Stadtabenteurer sind etwa beim Programm „Coolonia“ kreuz und quer durch Köln unterwegs, eine der coolsten und beliebtesten Städte Deutschlands, in der sich die Möglichkeiten für Action und Chillen abwechseln. „Survival im Pott“ heißt ein anderes Programm, bei dem die Kinder erfahren, was Industrienatur jenseits von rauchenden Schornsteinen bedeutet: Klettern am Baldeney-See und Kanutrekking auf der Ruhr – mit Übernachtung im Zelt und einem Lagerfeuer am Flussufer. Der Katalog bietet noch eine Vielzahl weiterer Programme, bei denen Kinder sportlich oder kreativ sein können, mit Spaß lernen oder Natur- und Umwelterfahrungen machen. Zudem sind viele Angebote erstaunlich günstig und auch mit einem kleinen Budget finanzierbar.

http://www.vulkanpark.com
http://www.schmallenberger-sauerland.de
http://www.der-klosterweg.de
http://www.niederrheinrad.de
http://www.rheinradweg.net
http://www.djh-rheinland.de

Scroll to Top