Gesundheitsförderung an Hochschulen in Kanada vorgestellt

Die „International Conference on Health Promoting Universities and Colleges: 10 Years after the Edmonton Charter; Promising Paths: Research, Practice and Policy for Healthy and Sustainable Campuses“ fand an der University of British Columbia in Kelowna/Kanada vom 22. bis 25. Juni statt. Die Konferenz hatte 370 TeilnehmerInnen aus 15 Ländern.

Der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen (AGH) ist ein Zusammenschluss von über dreihundert Personen aus allen Statusgruppen an Hochschulen sowie hochschulbezogenen Institutionen und Organisationen. Der AGH ist dem Settingansatz der Gesundheitsförderung im Sinne der Weltgesundheitsorganisation verpflichtet und unterstützt bzw. entwickelt seit 20 Jahren Maßnahmen, Projekte oder Prozesse zur Organisationsentwicklung an Hochschulen auf der Basis von zehn Gütekriterien. Am 29.10.2015 wird es eine Jubiläumstagung des AGH in Berlin geben.

Der Settingansatz als Antwort auf die limitierten Erfolge der traditionellen Ansätze zur Gesundheitserziehung ist Handlungsfeld der Gesundheitsförderung. Im Fokus stehen dabei Unternehmen, Städte, Krankenhäuser, Kindertageseinrichtungen und Schulen sowie Hochschulen. Am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Magdeburg-Stendal steht dieses Handlungsfeld im Zentrum der Ausbildung in den Studiengängen „Gesundheitsförderung und -management“ sowie „Gesundheitsfördernde Organisationsentwicklung“. An der Schnittstelle zur Praxis haben die Lehrenden und Studierenden seit dem Jahr 2000 aktiv an der bundesweiten Vernetzung und thematischen Entwicklung des Settings Hochschulen mitgearbeitet. Im Zentrum des Interesses stand neben der Ausrichtung von Fachtagungen und Sitzungen die Erstellung und Pflege der Internetpräsenz des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen (AGH). Mittlerweile arbeiten auch AbsolventInnen der Studiengänge im Betrieblichen Gesundheitsmanagement an Hochschulen. Ein Berufsfeld, das sich erst in den letzten Jahren auch durch die Förderung der gesetzlichen Krankenkassen entwickeln konnte und im gerade verabschiedeten Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention als Tätigkeitsfeld festgeschrieben wurde. Damit war die Hochschule Magdeburg-Stendal prädestiniert, die Entwicklung des Handlungsfeldes Setting Hochschule in Deutschland auch international zu vertreten.

Für Nachfragen der Medien:
Prof. Dr. Kerstin Baumgarten
Hochschule Magdeburg-Stendal
Tel: 0391 886 43 01
E-Mail: kerstin.baumgarten@hs-magdeburg.de

Scroll to Top