Gesundheitliche Chancen(un)gleichheit

Chancengleichheit im Gesundheitsbereich gibt es nicht. Das gilt für strukturelle Ungleichheiten im Gesundheitssystem selbst, wie zum Beispiel die Zwei-Klassen-Gesellschaft der privat und gesetzlich Versicherten. Es gilt aber vor allem für soziale Ungleichheiten, die zu gesundheitlicher Chancenungleichheit führen. Deshalb thematisiert die Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der Hochschule München die Ungleichheit unter dem Aspekt der Herausforderung für die Soziale Arbeit. Ziel der Fachtagung ist es, die Zusammenarbeit zwischen Forschung und Praxis zu intensivieren und eine breite Öffentlichkeit für das Gesundheitsthema zu interessieren und zu sensibilisieren.

Die Vorträge des Fachtags sind vielseitig: Prof. Dr. Christian Janßen beschäftigt sich mit sozialer Ungleichheit im Gesundheitsbereich. Anschließend referiert Prof. Dr. Julia Lademann über Gesundheit und Geschlecht. Prof. Dr. Manfred Cramer stellt den TeilnehmerInnen den Masterstudiengang „Mental Health“ vor. Abschließend zeigt Prof. Dr. Angela Gosch „Good Practice“-Projekte in Bayern zum Thema gesundheitliche Chancengleichheit. Eine Ausstellung von Praxisstellen im Gesundheitsbereich aus München und Umgebung und eine Diskussion zur Entwicklung der Gesundheitsberufe runden das Programm der Fachtagung ab.

Die Arbeitsgruppe Gesundheit der Hochschule München organisiert die Fachtagung. Die Gruppe besteht aus neun Lehrenden der Hochschule München, davon acht ProfessorInnen.

Zeit: Freitag, 4. April 2011, ab 09.00 Uhr
Ort: Hochschule München, Campus Pasing, Am Stadtpark 20, 81243 München, Raum KO108

Weitere Informationen über den Fachtag erhalten Sie von Prof. Dr. Christine Daiminger: Tel.: 089 1265-2337, E-mail: christine.daiminger@hm.edu

Hochschule München – HOCHSCHULKOMMUNIKATION

Scroll to Top