Gesundheit ist das größte Gut

(djd). Dem Barmer-Gesundheitsreport 2010 zufolge ging fast jeder vierte Fehltag im Jahr 2009 auf Rückenleiden zurück. Das verursacht enorme volkswirtschaftliche Kosten. Sich um die Gesundheit am Arbeitsplatz zu kümmern, liegt deshalb auch im Sinne des Unternehmers.

Volkskrankheit Rückenschmerzen

Dazu gehört auch, einseitigen Arbeitsbedingungen als Ursache für Rückenschmerzen vorzubeugen, denn Rückenprobleme sind die Volkskrankheit Nummer eins. Langes Sitzen in einseitiger, passiver Haltung führt zu Verspannungen. Nacken- und Kreuzschmerzen lassen nicht lange auf sich warten. Das Sitzen sollte daher nicht monoton-statisch, sondern dynamisch-mobil gestaltet werden. Durch eine neue Generation von Bewegungsstühlen lassen sich durch aktives Sitzen körpergerechte und ausgewogene Bewegungen in den Büroalltag einbinden.

Frei beweglich im Gleichgewicht

Beim Wackelhocker „Balimo“ beispielsweise sorgt ein Kugelgelenk in der Sitzoberfläche für eine dreidimensionale Beweglichkeit. Die Sitzoberfläche folgt jeder noch so leichten Bewegung des Beckens. Diese natürliche Dynamik fordert alle Bereiche des Körpers heraus und verbessert das Zusammenspiel der gesamten Rückenmuskulatur. Der Oberkörper richtet sich auf, Fehlhaltungen und Rückenprobleme werden spielerisch gemindert. Der schicke Büro-Hocker verzichtet bewusst auf Arm- und Rückenlehnen. Die freie Beweglichkeit fordert das Gleichgewicht heraus und verlangt, dass man sich ausbalanciert.
Diese Art des Sitzens auf „Balimo“ ist nicht nur während der Arbeitszeit, sondern auch im Training und überall dort, wo man längere Zeit sitzt, empfehlenswert. Seine Dreidimensionalität erlaubt eine Vielfalt an Übungen, die den einseitigen und monotonen Alltag beleben. Weitere Informationen unter www.balimo.info.

Scroll to Top