Gesundes Wohnklima

(djd). Luft brauchen wir zum Leben, noch dringender als Getränke und Nahrungsmittel. Und auch die Qualität der Luft beeinflusst unser Wohlbefinden – direkt und indirekt. Bei zu hohem Kohlendioxidgehalt etwa lässt unsere Konzentrationsfähigkeit nach; sinkt die Luftfeuchtigkeit unter 30 Prozent, kann dies gesundheitliche Probleme auslösen. Doch auch bei einer zu hohen relativen Luftfeuchte von über 65 Prozent fühlen wir uns nicht wohl. Denn wenn sich an Wärmebrücken Tauwasser, also kondensierende Feuchtigkeit niederschlägt, werden Bauteile feucht und gesundheitsgefährdender Schimmel kann sich ansiedeln.

Feuchtigkeit gezielt anführen

Durchs Waschen und Kochen, die natürliche Verdunstung des Körpers und durch Trocknung der Bauteile im Neubau entsteht mehr Feuchtigkeit, als die Luft aufnehmen kann. Das einzige Mittel, sie in einem modernen hoch wärmegedämmten und dichten Bauwerk abzuführen, ist konsequentes Lüften. Nach Beobachtungen von Dipl.-Ing. Jürgen Friedrichs, Bauherrenberater der Verbraucherschutzorganisation Bauherren-Schutzbund e.V., können die Bewohner den erforderlichen Luftwechsel alleine durch Fensterlüftung aber nicht immer sicherstellen. Bei sehr dicht gebauten Häusern und Wohnungen ist es daher sinnvoll, Öffnungen einzuplanen, die eine minimale Lüftung zu jeder Zeit sicherstellen.

Geregelte Lüftungssysteme geben Sicherheit

Freie, ungeregelte Lüftungssysteme sind von Außenbedingungen wie Wind und Thermik abhängig, die sich nur bedingt vorhersehen lassen. Ventilatorgestützte Lüftungen sorgen dagegen für einen kontrollierten Luftwechsel ohne Eingriff der Bewohner. Es gibt Lösungen für den Neubau sowie für die Nachrüstung im Altbau. In jedem Fall rät Friedrichs, einen Fachmann mit der Planung und dem Einbau der Lüftung zu beauftragen, der die objektbezogenen Anforderungen an den Schallschutz, den Brandschutz, die thermische Behaglichkeit sowie an die Minimierung von Wärmeverlusten miteinander in Einklang bringen kann. Mehr Tipps und ein kostenloses Infoblatt „Ratgeber aktuell – Richtig heizen und lüften“ gibt es unter http://www.bsb-ev.de nachzulesen.

Scroll to Top