Gesunder Schwimmspaß

(djd). Schwimmen ist gesund – und besonders gesund ist ein Bad im Meerwasser. Gerade Menschen mit Hautproblemen wie einer Neurodermitis stellen bei einem Urlaub am Meer meist deutliche Besserungen fest. Wer einen eigenen Swimmingpool besitzt oder die Anschaffung plant, kann den Gesundheitseffekt von Salz im Wasser auch bei sich zu Hause nutzen. Statt Chlorzugabe übernimmt in diesem Fall die sogenannte Salzelektrolyse die Reinhaltung des Beckens, Geräte dafür gibt es etwa von Zodiac Poolcare. Ein weitaus geringerer Salzgehalt als im Meer reicht dafür vollkommen aus, der Gesundheit ist er aber genauso zuträglich wie ein Bad im Ozean. Ähnlich wie das Meerwasser kann auch das leicht salzhaltige Poolwasser die Durchblutung fördern, das Bindegewebe straffen und die Haut spürbar zarter machen.

Die Salzelektrolyse hält das Wasser ohne Zugabe von Chemikalien sauber und verhindert die Anreicherung von Nährstoffen für das Algenwachstum. Neben dem gesundheitlichen Effekt hat das noch weitere angenehme Nebenwirkungen: Anders als bei einem konventionell betriebenen Schwimmbad tritt kein Chlorgeruch mehr auf. Das Wasser im Becken fühlt sich weicher, angenehmer und einfach natürlich an. Mehr Informationen und eine kostenlose Broschüre zum Thema Salzelektrolyse gibt es unter http://www.duw-pool.de im Internet.

Scroll to Top