Gesunder Genuss mit Geflügel

(djd). Ob gegrillt oder gebraten, als Schnitzel, Geschnetzeltes oder auf einem bunten Salat – die Zubereitungsmöglichkeiten für Hähnchen- und Putenfleisch sind genauso vielseitig wie lecker. Gerade bei Gesundheits- und Ernährungsbewussten ist Geflügel beliebt, weil es relativ wenig Fett enthält, dafür aber zahlreiche wichtige Nährstoffe liefert, die es besonders wertvoll für eine ausgewogene Ernährung machen.

Nährstoffbedarf auf köstliche Weise decken

Wer regelmäßig Geflügel auf den Speiseplan setzt, kann auf köstliche Weise etwas dafür tun, die Zufuhrempfehlungen für wichtige Nährstoffe zu decken. So ist Eisen unentbehrlich für die Sauerstoffversorgung aller Zellen, Kalium wird für die Muskel- und Nervenfunktionen benötigt und Zink spielt eine wichtige Rolle für das Immunsystem. Die B-Vitamine B1, B2, B6, B12 und Niacin kommen in Stoffwechselreaktionen zum Einsatz und sind somit verantwortlich für die Verwertung der Nährstoffe im Körper. Darüber hinaus ist Geflügelfleisch mit einem Anteil zwischen 16 und 24 Prozent ein wichtiger Eiweißlieferant. Doch nicht nur die Eiweißmenge ist beachtlich, sondern auch die Zusammensetzung mit nahezu allen Aminosäuren, den Eiweißbausteinen, die zum Aufbau von körpereigenem Eiweiß benötigt werden. Außerdem haben Studien ergeben, dass Eiweiß der Nährstoff ist, der am nachhaltigsten sättigt, so dass Geflügelfleisch optimal in eine figurbewusste Ernährung passt.

Fettarm oder gehaltvoll

Der Fettgehalt von Geflügelfleisch kann stark variieren und hängt zum einen von der Geflügelart und zum anderen von den jeweiligen Teilstücken ab. Der größte Teil des Fetts befindet sich direkt unter der Haut. Das reine Muskelfleisch ist aber sehr fettarm. So enthält Putenbrust ohne Haut gerade einmal ein Prozent Fett. Doch ob fettarm oder gehaltvoller – Geflügelfett hat eine günstige Zusammensetzung mit vielen ungesättigten Fettsäuren wie der einfach ungesättigten Ölsäure, die einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel hat. Außerdem sorgen die ungesättigten Fettsäuren dafür, dass Geflügelfett so leicht verdaulich ist.

Scroll to Top