Gesunde Luft und heißes Wasser

(djd). Der letzte Urlaub liegt gar nicht so lange zurück, trotzdem fordert der Alltagsstress schon wieder seinen Tribut. Man fühlt sich müde und ausgelaugt und die nasskalte Witterung trägt ihren Teil zum Unwohlsein bei. So manch einer sehnt sich deshalb jetzt nach wohlig-warmer Entspannung. Auf solche Wellness-Wünsche ist etwa das Bayerische Golf- und Thermenland spezialisiert. Mit seinen fünf Heil- und Thermalbädern Bad Füssing, Bad Griesbach, Bad Birnbach, Bad Gögging und Bad Abbach bietet es gute Voraussetzungen für eine erholsame Auszeit. Angebote und Informationen gibt es unter http://www.bayerisches-thermenland.de.

Moor macht munter

Wer sich ausgepowert fühlt, sollte nach Bad Gögging kommen und sich der entspannenden Wirkung eines mollig warmen Moorbades hingeben. Moor ist ein erstklassiger Wärmespeicher, der die Temperaturen nur langsam an den Körper abgibt. Das lindert viele physische Beschwerden, ist aber auch ideal, um bei Erschöpfungssymptomen wieder zu Kräften zu kommen. Der moderne Thermalort blickt auf eine lange Historie zurück, denn hier kurte schon Kaiser Trajan im ersten Jahrhundert nach Christus. Die Ausgrabungen der historischen Römertherme lassen sich in der alten Andreaskirche bewundern.

Von Indianern abgeschaut

Ein neuer Trend für körperbewusste Stressabbauer heißt Indian Balance. Das umfassende Kräftigungs-, Dehnungs- und Wahrnehmungstraining kann in der Kaiser-Therme von Bad Abbach getestet werden. Es verbindet die überlieferten Erkenntnisse der amerikanischen Ureinwohner mit der modernen Bewegungslehre.
Die sanften, rhythmischen Bewegungen und die gezielte Atemtechnik kräftigen Rücken, Bauch, Beine und Po. Dabei lösen sich Verspannungen, der Energiefluss wird angeregt und das Reaktionsvermögen gesteigert. Zum Relaxen laden anschließend die große Saunawelt, die Totes-Meer-Salzgrotte und die Sauerstoff-Sole-Kabine ein.

Hexenkessel und heiße Kartoffeln

Originelle Heißluftbäder erwarten die Gäste in der Therme I in Bad Füssing. In der neu gestalteten Rottaler Hexensauna hängen schaurige Hexenbilder an den Wänden und zwei als Hexenbesen getarnte Ventilatoren verwirbeln die belebenden Kräuterdämpfe, die über dem Lavagestein aufsteigen. Die 200 Quadratmeter große Kartoffelsauna im historisch getreuen Ambiente eines Kartoffelkellers wiederum ist sogar die erste ihrer Art in Europa. Im Bad Füssinger Johannesbad gehen Saunierer auf Wellness-Weltreise – vom indischen Kristall-Blütendampfbad über das römische Schwitzbad bis zum osmanischen Badetempel.

Gesundheit und Badevergnügen

Bei Bad Griesbachs Thermalwasser handelt es sich um drei natürliche, fluoridhaltige Natrium-Hydrogencarbonat-Chlorid-Quellen, deren wohltuende Wirkstoffe in der Heilwasseranalyse nachgewiesen werden. Sie kommen mit Temperaturen von bis zu 60 Grad Celsius aus der Tiefe. Fitnesspark, Finnenweg und Nordic Walking-Strecken ergänzen das Gesundheitsangebot. Heilkräftiges Thermalwasser sprudelt auch im ländlichen Bad Birnbach. Zehn verschiedene Saunen, eine hüllenlose Badewelt, Salzsteingrotte, Themenruheräume und ein Kaminzimmer ergänzen die 31 Badeinseln der Rottal Terme. Eine Besonderheit ist der 105 Meter lange Thermenbach, der sich durch den aufwändig gestalteten Außenbereich, den Garten der Sinne, schlängelt.

Das Reiseziel in Kürze:

Wohlfühlurlaub par excellence

(djd). Das Bayerische Golf- und Thermenland zählt mit über sechs Millionen Übernachtungen pro Jahr zu den führenden Wellness-Destinationen in Europa. Die fünf renommierten Heil- und Thermalbäder Bad Füssing, Bad Griesbach, Bad Birnbach, Bad Gögging und Bad Abbach sowie 40 hochrangige Golfclubs bieten den Gästen ein vielseitiges Wohlfühlprogramm. Mit ihrer reichen Kultur und dem lebendigen Brauchtum sind natürlich auch die prächtigen Dom- und Herzogstädte Passau, Landshut, Straubing und Dingolfing einen Besuch wert.
Infos unter http://www.bayerisches-thermenland.de

Scroll to Top