Gespräche statt Gemurmel

(djd). Beim Betreten eines Restaurants nehmen Genießer die Stimmung schon auf, bevor sie überhaupt einen Blick in die Räume werfen können. Welche Musik läuft im Hintergrund – oder ist es ganz still? Wie unterhalten sich die Menschen? Angeregt und fröhlich? Oder doch eher zurückhaltend und kontrolliert? All das sind Geräusche, aus denen normal Hörende oft ganz unbewusst ihre Schlüsse ziehen und feststellen, ob dieses Restaurant ihnen gefällt. Für Menschen mit einer Hörminderung hingegen „klingen“ die meisten Restaurants bislang recht ähnlich. Denn das Stimmengewirr der Gäste verwandelte sich für sie in ein lärmendes Gemurmel.

Neue Hörgeräte-Generation entwickelt

Dank der neuen Hörgeräte-Generation „Widex Dream“ beispielsweise eröffnen sich Trägern von Hörsystemen in solchen Situationen ganz neue Dimensionen: Das System verfügt über einen innovativen Chip. Er verwandelt Hörsituationen, in denen sich die Stimmen zu unangenehmem Lärm vermischen, in ein „Orchester“ aus Gesprächen. Testpersonen waren verblüfft, weil sie verstehen konnten, worüber sich die Menschen in einem voll besetzten Restaurant unterhielten. Tischgespräche, das Klappern mit Geschirr und sogar Musik waren nun gut zu hören. Und zwar über alle Höhen und Tiefen hinweg. Mehr Informationen zu dieser Technologie, die vor allem mit der Natürlichkeit der Stimmen punktet, gibt es im Internet unter http://www.widex-hoergeraete.de.

Einwandfrei auch in hohen Lagen

Selbst hohe Tonlagen können mit dem neuen System sehr gut verarbeitet werden. Der Grund: Die neuen Geräte können den Schall mit einer wesentlich höheren Eingangsdynamik von bis zu 113 Dezibel weiterverarbeiten. Dafür verantwortlich ist ein neu entwickelter Analog-Digital-Wandler. Er verarbeitet eingehende Schallsignale so wirklichkeitsgetreu, dass sie in hoher Güte digitalisiert werden können.

Scroll to Top