Genussgebiet für Geist und Gaumen

(djd). Wein- und Literaturgenuss werden in der Region Marbach-Bottwartal großgeschrieben. Und dies aus gutem Grund. Schließlich ist das Bottwartal mit seiner mehr als 1.000-jährigen Erfahrung im Weinbau bekannt für hervorragende Tropfen, und Marbach selbst kann sich als Geburtsstadt Friedrich Schillers einer besonderen literarischen Bedeutung gewiss sein. Was liegt also näher, als den schönen schwäbischen Landstrich zwischen Neckar, Bottwar und Murr auf genussvollen Wanderungen, bei denen Geist und Gaumen gleichermaßen auf ihre Kosten kommen, aktiv zu erkunden.

Inspirierender Wein-Lese-Weg

Beste Voraussetzungen bietet dafür der im Sommer 2012 eröffnete Wein-Lese-Weg, der auf 35 Kilometern Länge entlang des Württemberger Weinwanderwegs verläuft. Das Besondere daran: 15 literarische Tafeln mit Originaltexten von oder über Autoren, die mit der Region in Verbindung standen, säumen den Weg. Und manch einer mag staunen, welch bekannte Literaten das schöne Fleckchen Erde zu schätzen wussten. Ob ein Gedicht Eduard Mörikes, das er der Benninger Pfarrerstochter, seiner Jugendliebe Clara Neuffer, gewidmet hat, oder ein Briefwechsel zwischen Rainer Maria Rilke und einer Beilsteiner Unternehmerstochter: Die Verse, Briefauszüge und Zitate der ausgewählten Autoren sind interessant, amüsant und inspirierend. Der Wein-Lese-Weg beginnt am Neckarufer bei Benningen, führt durch die Schillerstadt Marbach, vorbei an Steinheim an der Murr und Großbottwar bis nach Beilstein. Gäste sollten genügend Zeit für Abstecher in die Ortschaften einplanen und auch die gemütliche Einkehr mit schwäbischen Spezialitäten und einem guten Glas Wein nicht vergessen.

Schillers Geburtshaus

Herausragende Sehenswürdigkeiten entlang des Wein-Lese-Wegs sind Schillers Geburtshaus inmitten Marbachs denkmalgeschützter Altstadt, die mit ihren schönen Fachwerkhäusern, malerischen Gassen, Türmen und Brunnen ein wahres Schmuckstück ist. In den Literaturmuseen auf der Schillerhöhe stehen die großen Wechselausstellungen 2013 unter dem Thema „Finden“: Ab 4. März heißt es dort „Zettelkästen. Maschinen der Phantasie“, ab 17. Oktober „1914. Literatur und Krieg“. In Steinheim an der Murr locken Funde aus der Vorzeit und der 1933 in Steinheim gefundene Schädel des „Homo steinheimensis“ im neu gestalteten Urmensch-Museum. Freunde römischer Geschichte kommen im kleinen, aber feinen Museum im „Adler“ in Benningen auf ihre Kosten, das mit der Nachbildung eines römischen Kastells auftrumpfen kann. Die aktuelle Sonderausstellung beschäftigt sich bis September mit den „Faszinierenden 50er Jahren“.

Reizvolle Wander- und Radwege

Auf die Gäste warten in der Region noch weitaus mehr Wander- oder Radwege. Zwischen sanft hügeligen Weinbergen und Streuobstwiesen finden sich zahlreiche Strecken mit Ausblicken auf majestätische Burgen und historische Weinbauorte. Wer auf dem Neckartal-Radweg unterwegs ist, kann ab Marbach die reizvolle Variante durchs Bottwartal entlang des Alb-Neckar-Wegs wählen, bevor er bei Heilbronn wieder auf den Neckartal-Radweg einbiegt. Mehr Informationen gibt es bei der Tourismusgemeinschaft Marbach-Bottwartal unter Telefon 07144-102-250 und unter http://www.marbach-bottwartal.de im Internet.

KURZTEXT

Wein-Lese-Landschaft

(djd). Die schwäbische Schillerstadt Marbach und das umliegende Weinanbaugebiet Bottwartal lassen sich am schönsten auf einer Wanderung kennenlernen, bei der Wein und Literatur im Mittelpunkt stehen. Gelegenheit dazu haben Urlauber auf dem 35 Kilometer langen Wein-Lese-Weg, der zwischen Benningen und Beilstein entlang des Württemberger Weinwanderwegs verläuft. Dabei kommen sie nicht nur in den Genuss herrlicher Landschaften und historischer Sehenswürdigkeiten wie dem Geburtshaus Schillers in Marbach oder dem Urmensch-Museum in Steinheim an der Murr, sondern können sich auch auf literarische Werke freuen. 15 literarische Tafeln mit Originaltexten von oder über Autoren, die mit der Region in Verbindung standen, säumen den Weg. Unter http://www.marbach-bottwartal.de gibt es mehr Informationen.

Scroll to Top