Genuss auf die fränkische Art

(djd). Städtetouren stehen bei Best Agern hoch im Kurs. Neben kulturellen und architektonischen Glanzpunkten genießen viele von ihnen vor allem die kulinarischen Spezialitäten in den verschiedenen Städten. Denn dabei können sie den unverwechselbaren Charakter einer Region „schmecken“. Ofenfrisches Schäufele, Spargelgerichte, knuspriger Karpfen, fränkische Bratwürste in Biersoße, Tafelspitz mit Meerrettich: Das sind nur einige der fränkischen Gerichte, auf die sich Urlauber zum Beispiel bei einer kulinarischen Städtetour in Weißenburg freuen können.

Urige Traditionshäuser im Herzen der Stadt

Viele urige Traditionshäuser laden inmitten der Altstadt mit ihren malerischen Fachwerkhäusern und verwinkelten Gassen zu einem genussvollen Aufenthalt ein. Auch in einem der ältesten Gebäude der ehemaligen freien Reichsstadt können sich Gäste fränkische Schmankerl schmecken lassen. Der „Schwarze Bär“ wurde als Brauereiwirtschaft bereits 1406 errichtet und in den 1990er Jahren aufwendig saniert. Auf frische Zutaten, die oft aus heimischem Anbau stammen, legt Weißenburgs Gastronomie besonderen Wert. Urfränkisches wird auch gerne mal mit Internationalem gemischt, und vegetarische Gerichte gehören ebenso zum kulinarischen Angebot wie saisonale Wild- oder Pilzgerichte. So ist von deftiger bis leichter Küche alles zu finden. Auch beim Ambiente haben Gäste die Qual der Wahl: Gemütliche Stube, elegantes Design oder hippe Bar, für jeden Geschmack und Geldbeutel gibt es das Passende. Alle Informationen zu Weißenburgs Gastronomie gibt es unter http://www.weissenburg.info.

Schlemmen unter freiem Himmel

Vor allem in den Sommermonaten locken die Wirts- und Biergärten unter freiem Himmel. Ganz entspannt können Gäste dabei dem regen Treiben in den Gassen zusehen und Zunge und Gaumen mit allem verwöhnen, was Natur, Küche und gekühlte Fässer zu bieten haben. Der Hopfen spielt in der Region eine große Rolle und die Biervielfalt ist groß. Fast jeder Gastwirt bietet heimisches Bier an, zum Beispiel aus der Weißenburger Brauerei Schneider. Historische Braugeräte kann man im kleinen Museum des Bräustüberls „Zur Kanne“ besichtigen. Weinliebhaber kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Nicht umsonst ist Franken für seine edlen Tropfen bekannt.

Gut essen – und viel erleben

Vor allem die Kombination aus gutem Essen, interessanten Kunst- und Bauschätzen sowie den vielfältigen Erholungsmöglichkeiten macht Weißenburg so interessant. Beim gemütlichen Bummel durch die Altstadt stößt man auf Sehenswürdigkeiten wie die imposante St. Andreaskirche, das Gotische Rathaus, die Alte Lateinschule oder das bekannte Ellinger Tor – eines der schönsten Stadttore Süddeutschlands. Im idyllischen Klostergarten des ehemaligen Karmeliterklosters oder am Seeweiher findet man Ruhe, während man sich auf der Wülzburg oberhalb der Stadt auf eine Entdeckungsreise durch den Renaissancefestungsbau begeben und im „Burgwirt“ einkehren kann. Am Abend sorgt das vielfältige Kultur- und Veranstaltungsprogramm der Stadt für Spaß und Unterhaltung.

Scroll to Top