Gemeinsam für eine starke Urologie | Prof. Christian Bolenz und PD Dr. Christian Ruf übernehmen SWDGU-Präsidentschaft

„Unsere gemeinsame Präsidentschaft sehen wir als Zeichen der guten Zusammenarbeit zwischen unseren Kliniken, die sich ja beide am Oberen Eselsberg befinden“, erklären Professor Dr. Christian Bolenz und PD Dr. Christian Ruf. „Trotz der räumlichen Nähe fühlen wir uns nicht als Konkurrenten. Wir arbeiten seit Jahren zusammen und wollen uns nun für die Urologie in Ulm und der Umgebung einsetzen – um für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt zu sein.“ Im Rahmen der Präsidentschaft übernehmen die beiden jungen Chefärzte unter anderem die Programmgestaltung des nächsten SWDGU-Jahreskongresses im Mai 2020 in Ulm. Gemäß ihrem Motto „Neue Brücken bauen“ wollen sie im Jahr ihrer Präsidentschaft vor allem die Verbindung der Urologie am Oberen Eselsberg zu den niedergelassenen Ärzt*innen und den Patient*innen der Region stärken. „Wir bieten unseren Patientinnen und Patienten nicht nur Spitzenmedizin und modernste schonende Techniken, sondern können durch die Verbindung zur Universität auch neueste Forschungserkenntnisse direkt anwenden“, betont Professor Dr. Christian Bolenz. Um die so gewonnene Expertise weiterzugeben, veranstalten die Mediziner regelmäßig Fortbildungen für Ärzt*innen und Medizinstudierende. „Die Zusammenarbeit und der Austausch mit unseren niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen liegt uns sehr am Herzen. Nicht nur wir als Kliniken müssen gut aufgestellt sein, sondern auch die gesamte regionale urologische Versorgung“, sagt PD Dr. Christian Ruf.

Schwerpunktthema der Präsidentschaft, neben dieser Vernetzung, ist außerdem die Nachwuchsförderung, denn der Ärztemangel macht sich in wachsenden Fachgebieten wie der Urologie ganz besonders bemerkbar. So setzen Professor Dr. Christian Bolenz und PD Dr. Christian Ruf auf moderne Ausbildungskonzepte speziell für junge Urolog*innen. Dazu gehören beispielsweise der Austausch von Assistenzärzt*innen zwischen der Urologie am UKU und der Urologie am BWK und das Mitwirken an gemeinsamen wissenschaftlichen Projekten. Sehr wichtig für die Ausbildung neuer Kolleg*innen seien zudem flache Hierarchien, Nahbarkeit und Transparenz. „Da bei uns beiden die Ausbildung noch nicht allzu weit in der Vergangenheit liegt, kennen wir die Bedürfnisse der angehenden Fachärzte und können besser auf diese eingehen. Unsere Türen stehen immer offen“, erklären die beiden Urologen.
Der nächste SWDGU-Jahreskongress findet im Mai 2020 im Ulmer Congress Centrum statt. Eingeladen sind vor allem Urolog*innen, aber auch Patient*innen und Interessierte, die an einem Patientenforum teilnehmen dürfen.

Die Südwestdeutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (SWDGU)
Die SWDGU ist die größte urologische Regionalgesellschaft Deutschlands und besteht aus über 500 Mitgliedern, vor allem aus den Regionen Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland. Die Gesellschaft arbeitet grenzüberschreitend, d.h. Urolog*innen aus den Nachbarländern Frankreich, Luxemburg und der Schweiz haben die Möglichkeit als Mitglieder aufgenommen zu werden. Das Hauptanliegen der Gesellschaft ist die Förderung des wissenschaftlichen und kollegialen Erfahrungsaustausches im Südwesten unter enger Kooperation zwischen niedergelassenen Urolog*innen, Belegabteilungen und urologischen Kliniken. Darüber hinaus fördert die SWDGU den urologischen Nachwuchs durch spezielle Förderprogramme. Der nächste SWDGU-Jahreskongress findet im Mai 2020 in Ulm statt.

Scroll to Top