Gemeinsam für die sportorientierte Sozialarbeit

Die seit langem vorbereitete Kooperation der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) mit der Sportjugend im Landessportbund Berlin e. V. (SJB) und der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit gGmbH (GSJ) ist mit dem heutigen Tag perfekt. Rektor Prof. Dr. Anusheh Rafi (EHB) unterzeichnete am 17. Januar 2017 gemeinsam mit dem Abteilungsleiter Jugend des SJB, Herrn Jürgen Stein, und der Geschäftsführung der GSJ, Herrn Frank Kiepert-Petersen und Frau Anita Reindl, den Kooperationsvertrag für eine langfristige Zusammenarbeit.

Ziel der geschlossenen Vereinbarung ist die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit zur Förderung sportbezogener Sozialarbeit in Theorie und Praxis. Gemeinsame Projekte von Mitgliedern der Hochschule mit den beiden Einrichtungen gibt es schon seit einiger Zeit, doch mit dem Vertrag wird die Zusammenarbeit verstetigt und vertieft. Neben dem inhaltlichen Austausch durch regelmäßige Fachgespräche dient die Kooperation vor allem der Zusammenarbeit auf praktischer und wissenschaftlicher Ebene. Praxishospitation und Praxissemester ermöglichen Studierenden der EHB den Einblick in die Berufspraxis oder bieten qualifizierten Studierenden die Chance, in den Angebotsbereichen der GSJ und SJB auf Honorarbasis zu arbeiten. Weiterhin ermöglicht die Kooperation Angehörigen der EHB, wissenschaftliche Untersuchungen und Evaluationen in den Praxisfeldern vorzunehmen.

Fachkräfte der Partnerunternehmen wiederum können für die Lehre sowie für Vorträge, Exkursionen und Workshops der EHB gewonnen werden. Ein weiter Schwerpunkt wird die gemeinsame Planung und Durchführung von Fachveranstaltungen, von anwendungsbezogenen Forschungsvorhaben und von Praxisprojekten sein sowie die gemeinschaftliche Herausgabe von Fachveröffentlichungen. Darüber hinaus sind auch Konzeption und Umsetzung von Fort- und Weiterbildungen im Bereich sportbezogener Sozialarbeit geplant.

„Die Kooperation ist für alle drei Partner ein Gewinn“, so der Rektor der EHB. „Die EHB hat sich zum Ziel gesetzt, die Ausbildung sportorientierter Sozialarbeit_innen zu fördern. Sport ist ein Medium, um Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen zu erreichen und zum sozialen Lernen zu motivieren. Ich freue mich sehr, dass wir diese Zusammenarbeit festschreiben konnten und danke insbesondere Prof. Dr. Birgit Steffens aus dem Studiengang Soziale Arbeit und der EHB-Absolventin Julie Winkel für ihr Engagement, das diesen Abschluss ermöglicht hat.“

Scroll to Top