Gedächtnisstörungen bei psychischen Erkrankungen: Gesunde Probanden für Studie gesucht

(umg) Psychische Erkrankungen nehmen zu in der Gesellschaft. Neben seelischen und sozialen Faktoren spielen bei der Entstehung schwerer psychischer Erkrankungen wie Depressionen, Manien oder Schizophrenien auch biologische Faktoren eine große Rolle. So können bestimmte, genetisch beeinflusste Gedächtnisleistungen bei psychisch Erkrankten beeinträchtigt sein. Um die Ursachen dieser Veränderungen herauszufinden, sucht die Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie (Direktor: Prof. Dr. Peter Falkai) der Universitätsmedizin Göttingen gesunde Probanden, die bereit sind, einen kurzen Gedächtnistest durchzuführen.

Prof. Dr. Oliver Gruber, Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie, leitet derzeit eine Studie, in der das Arbeitsgedächtnis von gesunden Probanden getestet wird. 30 Minuten dauert der Test, der über visuelle und verbale Informationen die Merkfähigkeit der Probanden untersucht. Die Ergebnisse der Studie sollen helfen, die Diagnostik und Therapie psychischer Erkrankungen zukünftig zu verbessern.

Gesucht werden 500 gesunde Probanden. Teilnehmen können Frauen und Männer im Alter zwischen 20 und 60 Jahren. Es wird eine Aufwandsentschädigung von 15 Euro gezahlt.

Weitere Informationen über das Studiensekretariat der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie, Von-Siebold-Str. 5, Telefon 0551-39-3838 in der Zeit von 8:00 bis 12:00 Uhr.

WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie
Dr. David Zilles, Telefon 0551 / 39-22906
Von-Siebold-Str. 5, 37075 Göttingen
dzilles@gwdg.de
(idw, 05/2010)

Scroll to Top