Ganz in blau: Weltdiabetestag – Deutsches Zentrum für Diabetesforschung lässt leuchten

Neben dem Brandenburger Tor in Berlin leuchten die Allianz Arena in München, der Funkturm in Düsseldorf und das Holstentor in Lübeck in blauem Glanz. In diesen Städten befinden sich Partner- bzw. assoziierte Institute des DZD: das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE), das Helmholtz Zentrum München, das Deutsche Diabetes Zentrum(DDZ) in Düsseldorf und das Uniklinikum Lübeck. Letzteres bietet während der Illumination des Holstentors davor an einem Stand umfassende Informationen zum Diabetes sowie seiner Prävention und Therapie an. Am 16. November informiert das DDZ Betroffene und Interessierte auf dem 3. Kaiserswerther Diabetes-Patiententag über neue Entwicklungen zur Behandlung des Diabetes. Das Helmholtz Zentrum München vermittelt Aktuelles zu Diabetes und Diabetesforschung auf den Münchner Wissenschaftstagen vom 16.-19. November. Weiterhin präsentieren DZD-Experten auf der wissenschaftlichen Diabetestagung in Berlin aktuelle Forschungsergebnisse.
„Mit diesen Aktionen wollen wir das Bewusstsein für die Erkrankung stärken. Für eine erfolgreiche Behandlung des Diabetes spielt das Wissen um die Erkrankung und die Prävention eine entscheidende Rolle“, erläutert Prof. Dr. Michael Roden, Direktor und wissenschaftlicher Geschäftsführer des DDZ und Vorstand im DZD.
Diabetes gehört zu den größten Herausforderungen des Gesundheitswesens: Für 2030 sagt die IDF eine halbe Milliarde Betroffener weltweit voraus und macht die Bedeutung deutlich mit einem Vergleich von „größten Bevölkerungen der Erde: 1. China, 2. Indien, 3. Diabetes, 4. USA, 5. Brasilien“.
Die zentrale Publikumsveranstaltung zum Weltdiabetestag findet am anschließenden Sonntag, 17. November, in Berlin im Internationalen Congress Centrum ICC statt. Gastgeber sind Diabetes DE – Deutsche Diabetes-Hilfe und Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M). Zwischen 10 und 16 Uhr wird auch das DZD mit seinem interaktiven Messestand vertreten sein. Der Diabetesexperte Prof. Dr. Andreas Pfeiffer vom DIfE, einem Partner im DZD, hält um 15 Uhr einen Vortrag über „Maßgeschneiderte Diabetesprävention und Therapie“ und wird für persönliche Gespräche am DZD-Stand anwesend sein. Dort werden die neuesten Forschungsergebnisse vorgestellt und man kann selbst den Deutschen Diabetes-Risiko-Test® durchführen. Erfahrungsberichte von Patienten und plakative Eindrücke wie Verzerrspiegel, ein Puzzle und ein elektronisches Steckspiel runden das Informationsangebot des DZD ab.
Das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung ist ein nationaler Verbund mit den führenden Experten der Diabetesforschung. Grundlagenforscher und Kliniker arbeiten Hand in Hand an neuen personalisierten Präventions- und Therapiestrategien. Weitere Partner sind die Universitäten in Tübingen und Dresden.

Scroll to Top