Future Doctors Network trägt Wissen nach Albanien

Die studentische Initiative „Future Doctors Network“ der Universität Witten/Herdecke (UW/H) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die medizinische Ausbildung in Albanien durch praktische Untersuchungskurse zu ergänzen. Dazu reisen drei Mal im Jahr vier Mitglieder des Organisationsteams sowie ein ärztlicher Dozent in die Hauptstadt Tirana. Dieses Mal vermittelten die Studierenden Julian Rembe, Laura Henmerich, Conrad Wiegand und Theresa Spellenberg sowie Dr. med. Janosch Dahmen, Arzt für Unfallchirurgie, Alumnus und Aufsichtsratsmitglied der UW/H, praktische Kenntnisse aus dem Fachbereich der Orthopädie.

Das Erlernen von Untersuchungstechniken soll es den Studierenden und zukünftigen Ärzten ermöglichen, Patienten ohne große technische Hilfsmittel zu untersuchen. Abwechselnd stehen dabei die praktischen Grundfertigkeiten der Fachbereiche Orthopädie, Innere Medizin und Neurologie im Fokus. Die rund 20 Studierenden aus allen Jahrgängen freuten sich auf den Besuch aus Deutschland und konnten am Samstag und Sonntag ihr fundiertes theoretisches Wissen um praktische Aspekte erweitern. Anschließend wurde das zuvor Erlernte in Kleingruppen von fünf Studierenden und einem Tutor intensiv geübt.

In einem „Tutors-Training“ für Studierende, die bereits an einem FDN-Seminar teilgenommen haben, wurden am Freitag zudem albanische Co-Tutoren geschult, um die FDN-Mitglieder während des Seminars unterstützen und in Zukunft selbst Untersuchungskurse leiten zu können. Viele von ihnen sind aktive Mitglieder der albanischen Partnerorganisation „Organizata Mjeket e se Ardhmes“ (OMA), die vor Ort Ansprechpartner für die Seminare ist.

Durch das gute Betreuungsverhältnis konnten die Tutoren noch spezifischer auf einzelne Studierende eingehen. Dadurch entstand die Möglichkeit, die erlernten Untersuchungsfertigkeiten zu verfeinern, intensiv zu üben und Wissenslücken zu schließen. Zum Abschluss des Seminars absolvierten die Teilnehmer den allen Wittener Medizinstudierenden als Prüfungsform bekannten OSCE (objective structured clinical examination) und wurden jeweils mit einem Zertifikat ausgezeichnet.

Die Kooperation zwischen Witten und Tirana besteht schon seit mehreren Jahren und wurde im Sommer 2011 um ein Austauschprojekt erweitert, bei dem albanische Studierende und ein begleitender Arzt die Wittener Universität besuchten und ein zehntägiges Programm mit sowohl medizinischen als auch kulturellen Angeboten wahrnahmen.

Auch für den Sommer 2013 ist ein weiterer Austausch mit Studierenden geplant. Zudem wird das Future Doctors Network die Seminare in Tirana im kommenden Jahr auf Anfrage der albanischen Studierenden um einen Notfallkurs erweitern.

Sowohl die Seminare in Tirana als auch das Sommerprojekt sind nur möglich durch die engagierte Mitarbeit aller FDN-Mitglieder und die finanzielle Förderung durch die Walter-Gastreich-Stiftung.

Weitere Informationen zum Projekt und zur Initiative finden Sie unter www.futuredoctorsnetwork.de.

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.500 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Scroll to Top