Fußbodenheizung: richtiger Fußbodenaufbau

(mpt-12/199) Fußbodenheizungen sind für eine gleichmäßige Wärmeverteilung in den Räumen bekannt und sind so effizienter als manche Heizkörper. Ein weiterer Vorteil der Nutzung einer Fußbodenheizung: Sie ist bestens für den Betrieb mit einer Wärmepumpe geeignet. Warum? Weil die Flächenheizungs-Systeme geringere Vorlauftemperaturen als die gewöhnlichen Heizkörper haben. Und das bedeutet: Je niedriger die Vorlauftemperatur, umso energieeffizienter arbeitet die Wärmepumpe.

Auf den richtigen Fußbodenaufbau achten

Damit die Effizienz der Fußbodenheizung auch hoch ist, muss der Fußboden einen entsprechenden Aufbau haben. So sollte der Bereich, der unterhalb der Heizungsrohre liegt, so gut wie möglich gedämmt sein, damit keine Wärme nach unten entweichen und verloren gehen kann. In die andere Richtung, also nach oben, sollte dagegen, sollte die Wärme verlustfrei gelangen können. Empfohlen wird deswegen, zum Umschließen der Heizungsrohre Werkstoffe zu verwenden, die Wärme leidend sind. Und auch als Estrich sollten solche Werkstoffe eingesetzt werden. Zuerst kommt eine Ausgleichsschicht auf den Rohboden, wie etwa „Poriment PRO“ ( http://www.heidelbergcement.com/ ), die direkt fertig aus dem Fahrmischer kommt. Sie stellt eine optimale Wärmedämmung sicher. Diese Schicht ist dazu geeignet, um Leitungen für Telefon, Wasser und Strom zu verlegen.

Fließestrich sorgt für einen ebenen Bodenabschluss

Ist die Ausgleichsschicht aufgebracht, werden darauf nun die Rohre der Fußbodenheizung verlegt. Damit die Rohre lückenlos umschlossen werden, sollte mit einem Zementfließestrich wie „CemFlow“ aufgefüllt werden. Da keine Lufteinschlüsse mehr vorhanden sind, kann der Wärmetransport nach oben verlustarm stattfinden. Hinzu kommt, dass Zementfließestrich selbstglättend ist, wodurch automatisch ein ebener Bodenabschluss entsteht. Und direkt darauf kommt nun den Bodenbelag. Geeignet dafür sind keramische Fliesen oder Naturstein. Das hat einen einfachen Grund: Diese Materialien sind weniger wärmedämmend als Teppich, Holz oder andere Holzwerkstoffe. Die Wärmeverteilung an den Raum findet also ohne Hindernisse statt.

Mehr Informationen: http://www.heidelbergcement.com/

Scroll to Top