Fugenloser Natursteinboden für Outdoor und Indoor

(djd). Den lauen Sommerabend genießen, mit Familie und Freunden ausgelassen feiern oder ein ungestörtes Bad in der Sonne nehmen: Freisitze im Außenbereich sind im Sommer eine willkommene Erweiterung des Wohnraums. Eigentlich schon Garten und doch geschützt am Haus, zählen sie zu den beliebtesten Rückzugsorten der Deutschen.

Kostensparend selbst verlegen

In Skandinavien und am Mittelmeer weit verbreitet setzt sich der fugenlose Steinboden – eine moderne Variante des traditionellen Terrazzobodens – immer stärker durch. „Dieser Bodenbelag kann kostensparend selbst verlegt werden. Kleine, abgerundete Natursteine (Marmorkiesel) werden mit transparentem Bindemittel auf fast jedem Untergrund fugenlos bis in den kleinsten Winkel aufgetragen und mit einer Kelle geglättet“, erläutert René Erdmann, technischer Leiter von Ravello. Großzügig dosierte Systempakete inklusive Verarbeitungsanleitung gibt es neben vielen Tipps und Anregungen unter http://www.ravello.de oder in gut sortierten Baumärkten. Der strapazierfähige Boden ist sowohl für Terrassen, Balkone und Wintergärten als auch für alle Wohnräume geeignet. Damit wird es möglich, Innen- und Außenbereiche fließend zu verbinden. Es entstehen klare, großzügige Flächen, bei denen Raum und Freiraum ineinander übergehen.

Hohe Qualität und leichte Pflege

„Wichtig ist es, auf die Güte und Menge von Steinen und Bindemitteln zu achten, denn das beeinflusst die Qualität und Festigkeit des Bodens. Das Preis-Leistungs-Verhältnis muss stimmen“, rät Experte Erdmann. Der wintersalzbeständige Bodenbelag ist offenporig, diffusionsoffen und wasserdurchlässig und damit frostsicher auf Balkon und Terrasse. Die Reinigung ist denkbar einfach mit Staub-, Nass-, Sprüh- oder Dampfsauger. Zudem punktet der Natursteinboden mit seinen schallschluckenden, rutschhemmenden, angenehm fußwarmen und allergikerfreundlichen Eigenschaften. Dies macht ihn auch zum idealen Bodenbelag für den Indoorbereich.

Scroll to Top