Fürs „Untendrunter“ und bei Nacht

(djd). Klassisch Weiß, leuchtend Blau oder knallig Rot. Mit Blümchenmuster, Streifen oder Punkten, knapp geschnitten oder leger: So vielseitig wie die Unter- und Nachtwäschekollektionen der Modeindustrie sind auch die Geschmäcker der Verbraucher. Auf was aber legen Frauen und Männer beim „Untendrunter“ Wert, was tragen sie zum Schlafen? Blanke Haut oder bequemes T-Shirt? Und welche Bettwäsche bevorzugen sie? Eine aktuelle Verbraucherumfrage von Cotton USA mit fast 20.000 Teilnehmern zeigt: Männer und Frauen haben unterschiedliche Vorlieben, doch eines ist ihnen gemein: Komfort, Qualität und Material entscheiden über den Kauf und Baumwolle rangiert überall ganz weit oben. Ausführliche Informationen zur Umfrage gibt es unter http://www.cottonusa.de im Internet.

Unterwäsche: von sexy bis bequem

Unterwäsche hat für Männer wie Frauen einen hohen Stellenwert. 33 Prozent der jungen Frauen zwischen 18 und 24 Jahren legen Wert auf sexy Dessous. In der Altersklasse von 27 bis 53 Jahren hingegen sollen BH und Slip vor allem bequem sein. Erst dann folgt das Attribut sexy. Männer entscheiden sich laut Studie altersübergreifend vorrangig für sportliche und funktionale Modelle. Doch immerhin rund 17 Prozent der jungen Männer tragen auch gerne sexy Unterhosen. Einigkeit herrscht in puncto Kaufkriterien. So kommt es für beide Geschlechter vor allem auf Material, Tragekomfort und Passgenauigkeit an. Im Hinblick auf das Material bevorzugen 63 Prozent der Männer und 56 Prozent der Frauen Modelle aus 100 Prozent Baumwolle.

Durchschnittlich geben die Bundesbürger übrigens etwa alle zwei bis drei Monate zwischen 20 und 50 Euro für neue Unterwäsche aus. Einige gönnen sich auch gerne etwas Luxus. So dürfen bei rund zwölf Prozent der befragten Frauen und sogar 15 Prozent der Männer die neuen Teile 200 Euro und mehr kosten.

Schlafbekleidung: Baumwoll-T-Shirts vor textilfrei

T-Shirt und Unterhose lautet die Devise für die Nacht. 49 Prozent der jungen Frauen greifen zum bequemen Baumwolltop und Slip, bei den Männern sind es rund 25 Prozent. Mit zunehmendem Alter bevorzugen die Deutschen ganz klassisch Pyjama oder Nachthemd. Farblich dominiert unifarbene Nachtwäsche, meist in dunkleren Tönen. Doch auch textilfreies Schlafen erfreut sich großer Beliebtheit. Ein Viertel aller befragten Männer gab an, auch gerne mal nackt zu schlafen. Beim weiblichen Geschlecht wiederum sind es eher die etwas Älteren, die auf Nachtwäsche verzichten: 25 Prozent der Frauen ab 53 schlafen gerne nackt.

Bettwäsche: moderne Muster – gute Qualität

Farbenfroher als bei der Nachtwäsche darf es hingegen bei der Bettwäsche sein. So favorisieren Frauen wie Männer unabhängig vom Alter Garnituren mit modernen Mustern. Auch das zarte Blumenmuster bleibt gefragt, bei Männern sogar ein klein bisschen häufiger als bei den Damen. Für die sanften Träume greifen viele zu Baumwollbettwäsche. So gaben 38,5 Prozent aller Befragten an, dass reine Baumwollqualität, inklusive elastischer Baumwollware wie Jersey, ihr Favorit sei. Wichtigstes Kriterium beim Bettwäscheeinkauf ist übrigens das persönliche Gefallen und weniger die Marke oder der Preis. Vor allem ältere Verbraucher achten stärker auf Material und Qualität, während den Jüngeren das Design wichtiger ist.

Übrigens: Die Qualität von amerikanischer Baumwolle wird durch permanente Forschung und Entwicklung immer weiter optimiert. Jeder geerntete US-Baumwollballen wird einzeln geprüft und seine Testergebnisse werden über Barcodes festgehalten und weitergegeben. So ist nicht nur eine Rückverfolgung jedes Ballens bis hin zum Anbaufeld möglich, sondern auch der gezielte Einsatz für unterschiedliche Verwendungsbereiche und hochwertige Stoffe planbar. Die USA sind weltweit führend in Sachen nachhaltigem Baumwollanbau.

Scroll to Top