Für eine „Theologie, die aus der Küche kommt“

Seit 2019 vergibt das Kulinaristik-Forum den mit 5.000 Euro dotierten „Wissenschaftspreis Kulinaristik“ an Personen oder Institutionen, die sich besondere Verdienste um das theoretische oder praktische Wissen von der Bedeutung des Essens und der Gastlichkeit im Aufbau der Kultur(en), in der Verständigung zwischen den Menschen und im Leben des Einzelnen erworben haben.

In diesem Jahr geht der Wissenschaftspreis Kulinaristik an den Würzburger Theologen Guido Fuchs, der als außerplanmäßiger Professor am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft der Katholisch-Theologischen Fakultät lehrt und forscht. „Guido Fuchs hat sich in herausragender Weise um eine innovative Öffnung der Theologie des Essens und Trinkens und der Gastlichkeit für die alltägliche Praxis der Menschen in ihrem Privatleben und in den Gottesdiensten verdient gemacht“, heißt es in der Begründung des Kulinaristik-Forums für seine Entscheidung.

Essen und Trinken in Gottesdienst und Kirchenraum

Bereits in seiner Habilitationsschrift (1998) hat sich Fuchs mit der theologischen Begründung einer praktischen „Mahlkultur“ beschäftigt. 2012 brachte er eine Aufsatzsammlung zur „Gastlichkeit“ rund um den Gottesdienst und in den Kirchengemeinden heraus. Das Themenspektrum reicht dabei von Jesus als Gast und Gastgeber bis zur Kirche als Gastgeberin und Gästen im Gottesdienst. 2014 vertiefte Guido Fuchs die fächerübergreifenden Überlegungen in einer Monographie zum Essen und Trinken in Gottesdienst und Kirchenraum, „Ma(h)l anders“, in der er die vielfältigen Beziehungen zwischen Gottesdienst und Mahlzeiten in der Geschichte und auch gegenwärtig in den christlichen Konfessionen darstellt.

Sein „Glanzstück“, so das Kulinaristik-Forum“ sei die Kleine Theologie des Essen und Trinkens, die er 2010 im Claudius Verlag in München vorgelegt hat. Schon mit dem Titel „Gott und Gaumen“ räume der Autor den Abwertungsschutt von Jahrhunderten weg und öffne den Zeitgenossen ganz im Sinne der Kulinaristik „den freien Blick auf die Komplexität des Essens als Medium der Verwandlungsprozesse des menschlichen Lebens“.

Der Preis wird am 28. Oktober 2016 um 14.30 Uhr im Prinz Carl Palais Heidelberg verliehen. Laudatorin ist die Vorjahrespreisträgerin Prof. Dr. Britta Renner (Konstanz). Sponsor des Wissenschaftspreises ist EDEKA Südwest.

Scroll to Top