Fünf Tipps für den Schutz vor Corona

Corona

Seit dem März 2020 hat die Corona-Pandemie Deutschland fest im Griff. Das Leben vieler Menschen hat sich gravierend verändert. Tausende Menschen haben ihr Leben verloren und Angehörige in Trauer zurückgelassen. Nachdem im Sommer 2020 aufgrund sinkender Zahlen eine Lockerung der Vorschriften möglich war, stiegen die Zahlen ab dem Herbst wieder kontinuierlich an. Die Regierung hat seitdem eine Vielzahl an Maßnahmen erlassen. Zu den wichtigsten gehören:

  • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in vielen öffentlichen Bereichen des Lebens
  • Kontakte zur Familie und zu Freunden sind nur eingeschränkt möglich
  • Reisen und touristische Ausflüge sind untersagt
  • Veranstaltungen, Theater, Kino und Konzerte finden nicht statt
  • Restaurants und die meisten Geschäfte haben geschlossen

Zu Personen außerhalb des eigenen Hausstandes ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu halten. Lässt sich dies nicht realisieren, ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes oder von Schutzkleidung Pflicht. Weitere Maßnahmen im Alltag können dazu beitragen, dass Sie sich vor Corona wirksam schützen. Wir möchten Ihnen fünf Tipps mitgeben.

1. Auf einen effektiven Mundschutz Wert legen

Die Bedeckung von Mund und Nase gilt als eine der wichtigsten Schutzmaßnahmen vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus. Doch nicht jede Maske bietet einen vollumfänglichen Schutz. Entscheiden Sie sich für qualitativ hochwertige Masken von Virshields, wenn Sie sich unterwegs oder während der Arbeit wirklich sicher fühlen möchten. Es gibt eine klassische Variante und als Alternative medizinische Gesichtsmasken, die einen höheren Schutz bieten. Mit einer Packungsgröße von 50 Stück können Sie sich einen Vorrat anlegen.

2. Kontakte gezielt auswählen

Das Virus verbreitet sich durch Tröpfcheninfektion und benötigt somit den direkten Kontakt von Mensch zu Mensch. Wenn Sie Kontakte vermeiden, reduzieren Sie Ihre Ansteckungsgefahr ganz erheblich. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie sich nicht mit Menschen treffen, die ihrerseits viele Kontakte haben. Überlegen Sie bei jedem persönlichen Treffen, ob dies wirklich stattfinden muss, und steigen Sie auf digitale Medien um. Ein Videotelefonat kann den persönlichen Kontakt zwar nicht in vollem Umfang ersetzen. Es ist aber vor allem in Regionen mit hohen Ansteckungszahlen derzeit die bessere Alternative.

3. Ansammlungen von Menschen meiden

Menschenansammlungen bergen eine hohe Gefahr für eine Ansteckung mit dem Corona-Virus. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich von diesen Ansammlungen fernhalten. Öffentliche Veranstaltungen sind ohnehin verboten. Doch auch vor günstigen Angeboten im Supermarkt oder auf Bahnsteigen können sich mehrere Menschen auf engstem Raum aufhalten. Halten Sie Abstand, denn dies ist die wirksamste Methode für die Reduzierung der Ansteckung mit dem Corona-Virus.

4. Häufiges Lüften reduziert die Ansteckungsgefahr

Frische Luft verringert die Virenlast. Auch für die Gesundheit ist das regelmäßige Öffnen der Fenster ganz wichtig. Im Winter sollten Sie in Stößen lüften. Öffnen Sie Fenster oder Terrassentür weit und lassen Sie diese mindestens drei Minuten offen. Wiederholen Sie das Lüften in Räumen, in denen Sie sich regelmäßig aufhalten, mehrmals in der Stunde.

5. Regelmäßig Hände waschen

Das Virus kann über Flächen oder Türklinken an die Hände geraten. Wenn Sie sich ins Gesicht fassen, ist der Weg in den Körper häufig frei. Aus diesem Grund sollten Sie sich regelmäßig für mindestens 30 Sekunden die Hände mit Seife waschen. Eine anschließende Desinfektion ist möglich, aber nicht notwendig.

Weitere Informationen
Corona – hochansteckende Krankheit breitet sich weltweit aus
Corona-Impfstoffe – welche Nebenwirkungen haben sie und was wissen wir noch nicht über sie?

Scroll to Top