Frische Seeluft für Aktivurlauber

(djd). Viele Urlauber begeistern sich für die frische Seeluft, die sie auf Rügen während langer Strandspaziergänge genießen können. Andere freuen sich über die Ruhe und den Frieden, den sie auf der herbstlichen Insel vorfinden. Und wieder andere Feriengäste kommen voller Vorfreude auf Deutschlands größte Ostseeinsel, weil sie in der Badelandschaft im „Inselparadies Bad“ so gut entspannen können. „Bei uns findet wohl jeder Gast, was ihm zu seinem Urlaubsglück fehlt“, freut sich Michael Thies von „Seepark Sellin Ferienwohnung“ und ergänzt: „Gerade in der Nebensaison hat man mehr Muße, unsere schöne Insel wandernd oder per Fahrrad zu entdecken.“

Rügen in Wanderstiefeln erkunden

Wanderer können Rügen beispielsweise auf dem Hochuferweg Jasmund erkunden. Er führt zu den berühmten Kreidefelsen, von hier aus kann man den großartigen Ausblick über das Meer genießen. Westlich von Sellin und Baabe liegt der Selliner See. Er lädt zu abwechslungsreichen Wanderungen ein, bei den Streckenlängen kann man zwischen zehn und 15 Kilometern wählen. Aber auch Radfahrer kommen im Seepark Sellin auf ihre Kosten, die Räder kann man beim Fahrradverleih mieten. Am Jagdschloss Granitz sollte man eine Pause einlegen und die Ausstellungsräume besichtigen. Der Schlossturm gewährt einen spektakulären Blick über die Insel. Mehr Informationen gibt es unter http://www.seepark-sellin.de im Internet.

Klosterbesitz Mönchgut

Eine schöne Tour führt die Radfahrer auch über das Mönchgut. Dabei handelt es sich um eine beschauliche Halbinsel, die man gut erwandern oder vom Fahrradsattel aus entdecken kann. Die Insel steht überwiegend unter Naturschutz und zählt zum 1991 von der Unesco anerkannten Biosphärenreservat Südost-Rügen. Das Mönchgut wurde bereits 1295 in einer Urkunde erstmals erwähnt, noch deutlich älter sind die Großsteingräber, die hier von Rügens abwechslungsreicher Geschichte erzählen.

Scroll to Top