Frankreich:Die ersten beiden Labels für „Standorte für integrierte Krebsforschung“ (SIRIC) vergeben

Die SIRIC sollen die Bündelung der treibenden Kräfte der Grundlagenforschung, der klinischen und der epidemiologischen Forschung in den Bereichen Gesundheitswesen, Humanwissenschaften und Gesellschaftslehre erleichtern. Aus dieser Zusammenarbeit sollen Ergebnisse hervorgehen, die in Form von diagnostischen Verfahren, Medikamenten, sozialen Diensten und Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens (Vorbeugung und Früherkennung) schnell dem Patienten zugute kommen.

Die gewählten Standorte verfügen über eine beträchtliche Anzahl an Ärzten, Forschern und Patienten sowie an technologischer Spitzenausrüstung. Sie müssen über eine hohe internationale Sichtbarkeit verfügen. Die ersten beiden SIRIC werden über fünf Jahre mit 1,8 Millionen Euro pro Jahr gefördert. Die Hälfte übernimmt die Generaldirektion für Pflegedienste (DGOS) durch Einnahmen aus den Krankenversicherungsbeiträgen mit dem Ziel, die Strukturen der SIRIC zu stärken, übergreifende Forschungsprojekte zu entwickeln und die gewonnenen Erkenntnisse zu verbreiten. Das französische Institut für Gesundheit und medizinische Forschung (Inserm) wird die SIRIC im ersten Jahr mit 0,5 Millionen Euro pro Standort für weitere Ausrüstungen fördern.

SIRIC Institut Curie
Das SIRIC Institut Curie vereinigt die ESPCI- ParisTech, das CNRS, das INSB [2], das Inserm sowie die Universitäten Paris V, VI und XI. Es setzt sich aus 83 Forschungsgruppen zusammen und bietet acht Programme für integrierte Forschung mit den Schwerpunkten: Brustkrebs und andere gynäkologische Krebserkrankungen, Krebs bei Kindern und Augenkrebs.

SIRIC in Lyon (LYRIC)
Das SIRIC in Lyon (LYRIC) wird vom GCS [3] Lyon für universitäre Krebsforschung geleitet und vereinigt das Léon-Bérard-Zentrum, die zivilen Hospize der Stadt Lyon, die Stiftung Synergie Lyon, das Internationale Krebsforschungszentrum (CIRC) und die Universität Claude Bernard, Lyon I. Es werden drei Forschungsprogramme mit folgendem Schwerpunkt angeboten: Beschleunigung der Entwicklung gezielter Therapien.

Eine neue Projektausschreibung wird im Herbst gestartet und hat die Gründung drei weiterer SIRIC zum Ziel.

[1] Weitere Informationen unter:
[2] ESPCI-ParisTech: Hochschule für industrielle Physik und Chemie der Stadt Paris
CNRS: französisches Zentrum für wissenschaftliche Forschung
INSB: Institut für Biowissenschaften (Abteilung für Biologie des CNRS)
[3] GCS: Verband für Zusammenarbeit im Gesundheitssektor

Quelle: Pressemitteilung des INCa – 20.06.2011 –

Redakteurin: Claire Cécillon, claire.cecillon@diplomatie.gouv.fr

Scroll to Top