Frankreich : Breedwheat: Neues Projekt des Programms „Zukunftsinvestitionen“

Catherine Feuillet, Forschungsdirektorin beim INRA in Clermont-Theix, koordiniert das Projekt. „Breedwheat“ kombiniert neue Hochleistungstechnologien der Geno- und Phänotypisierung zur Ermittlung der genetischen Faktoren, die für die Landwirtschaft von Interesse sind, wie z.B. die Ertragsfähigkeit, die Qualität und die Stresstoleranz (Schädlinge, Krankheiten, Dürre …). Im Rahmen dieses Projekts soll die Lebensdauer dieser Kulturen durch die Entwicklung neuer Sorten, die widerstandsfähiger sind und weniger Wasser und Düngmittel benötigen, verlängert werden. Ziel von „Breedwheat“ ist eine umweltfreundliche und dem Klimawandel angepasste Landwirtschaft.

Breedwheat ist das erste Projekt des Programms Zukunftsinvestitionen im Bereich „Biotechnologien-Bioressourcen“, das vom INRA getragen wird. Dem gesamten Projekt stehen in den kommenden 9 Jahren über 34 Mio. € zur Verfügung, davon 9 Mio. € von der französischen Förderagentur ANR. Breedwheat soll dazu beitragen, dass Rohstoffe in ausreichender Menge und Qualität in einem nachhaltigen System produziert werden, um Menschen und Tiere zu ernähren, ohne dabei den Ertrag und die Wettbewerbsfähigkeit der Landwirte zu verringern. Das Projekt vereint 26 Partner, darunter 11 Unternehmen, und die besten staatlichen und privaten Forscherteams Frankreichs im Bereich Weizenzüchtung.

Quelle: Pressemitteilung des INRA – 29.09.2011 –

Redakteurin: Myrina Meunier, myrina.meunier@diplomatie.gouv.fr

Scroll to Top